Zukunft der EU-Strukturpolitik in Deutschland ab 2021

Für die Entwicklung deutscher Regionen spielt die Kohäsionspolitik der Europäischen Union eine wichtige Rolle. Ihr Ziel ist es, die wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Ungleichgewichte zwischen den Regionen zu verringern. Die Förderperiode der von der EU aufgelegten Strukturfonds – unter anderem der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) – laufen 2020 aus. Daher wird jetzt schon auf europäischer und nationaler Ebene intensiver über die zukünftige Neuausrichtung der EU-Kohäsionspolitik diskutiert. Durch die enge Verzahnung zwischen europäischer Kohäsionspolitik und deutscher Regionalpolitik wirken sich Veränderungen in der Ausrichtung direkt auf die deutsche Regionalentwicklung aus. Vor diesem Hintergrund hat die vorliegende Studie die Aufgabe, die Effizienz und die Wirksamkeit des Einsatzes der EU-Strukturfonds in Deutschland zu untersuchen. Aus den Ergebnissen leitet sie Anforderungen und Handlungsoptionen für den Einsatz der EU-Strukturpolitik in Deutschland nach 2020 ab. Darüber hinaus soll die Studie die Wirksamkeit und die Effizienz der abgeschlossenen (2007-2013) und laufenden (2014-2020) Förderung wissenschaftlich fundiert belegen und so einen Beitrag zur deutschen Position für die Verhandlungen zur künftigen EU-Strukturpolitik leisten.

Zur Originalbeschreibung

Nur als Download verfügbar!