deutsche entwicklungshilfe fuer den jemen

das bundesministerium fuer wirtschaftliche zusammenarbeit
teilt mit:

bei den diesjaehrigen regierungsverhandlungen in sanaa
wurden der regierung der jemenitischen arabischen
republik deutsche entwicklungshilfeleistungen von insgesamt
63,2 mill. dm zugesagt.
ein schwerpunkt der zusammenarbeit ist die errichtung einer
abfuellanlage fuer fluessiggas, das bei der foerderung von
erdoel in einem vor einigen jahren erschlossenen erdoelfeld
anfaellt.
fuer dieses projekt wurden im rahmen der finanziellen
zusammenarbeit 25 mill. dm neu bereitgestellt. 13 mill. dm
aus frueheren zusagen werden ebenfalls in diese anlage
investiert. die abfuellanlage wird die gasversorgung der
privaten haushalte wesentlich verbessern.
dadurch wird zum einen die jemenitische zahlungsbilanz
entlastet und zugleich ein beitrag zum umweltschutz
geleistet, da zur zeit ein grosser teil des haeuslichen
energiebedarfs noch durch den einschlag von brennholz gedeckt
wird.
in der technischen zusammenarbeit wurden insgesamt
27 mill. dm zugesagt fuer projekte in den sektoren
gesundheit, abfallentsorgung und zur unterstuetzung verschiedener
planungsinstitutionen. wegen der hohen prioritaet der
beruflichen ausbildung wurde neben einem betrag in hoehe von
5,1 mill. dm ein einmaliger sonderbeitrag in hoehe von
11,2 mill. dm fuer die ausbildung jemenitischer fachkraefte
zur verfuegung gestellt, die nach ihrer ausbildung als
lehrkraefte in zwei jemenitischen ausbildungsstaetten eingesetzt
werden sollen.