Besetzung von Gremien

Stand: 28. März 2019

Veröffentlichung gemäß § 6 Absatz 1 des Gesetzes für die Mitwirkung des Bundes an der Besetzung von Gremien

Aufstellung über Aufsichts- und wesentliche Gremien sowie die Anzahl der in diesen jeweils durch den Bund zu bestimmenden Mitglieder 

1. Rat für Nachhaltige Entwicklung

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) besteht aus fünfzehn Mitgliedern (7 Männer, 7 Frauen). Diese werden durch die Bundeskanzlerin für drei Jahre berufen.

2. Stiftungsrat der Stiftung Wissenschaft und Politik

Die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts, ist Zuwendungsempfängerin des Bundes. Dem Stiftungsrat gehören insgesamt vierundzwanzig Mitglieder an (18 Männer, 6 Frauen). Für acht Mitglieder (5 Männer, 3 Frauen) liegt das Vorschlagsrecht bei dem Chef des Bundeskanzleramtes, der nach der Stiftungssatzung stellvertretender Präsident des Stiftungsrates ist. Die Amtsdauer der gewählten Mitglieder mit Ausnahme derer aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlichem Leben, die weder dem Bundestag noch der Bundesregierung angehören, beträgt zwei Jahre und verlängert sich um jeweils weitere zwei Jahre, sofern es keinen Einspruch gibt .

3. Innovationsdialog zwischen Bundesregierung, Wirtschaft und Wissenschaft

Dem Steuerkreis des Innovationsdialogs gehören 17 Mitglieder (12 Männer, 5 Frauen) aus Wirtschaft und Wissenschaft an, die vom Chef des Bundeskanzleramtes im Namen der Bundeskanzlerin berufen werden. Der Steuerkreis trifft sich mit der Bundeskanzlerin, dem Bundeswirtschaftsminister, der Bundesforschungsministerin und dem Chef des Bundeskanzleramtes.

4. Digitalrat

Dem Digitalrat gehören 10 Ratsmitglieder (4 Frauen, 6 Männer) an, die von der Bundesregierung berufen werden und sie mit ihrer Fachexpertise unterstützen.

Beitrag teilen