Vertrauen in die EU wächst

Eurobarometer Vertrauen in die EU wächst

Immer mehr Bürgerinnen und Bürger haben ein positives Bild der Europäischen Union. Das zeigt das Dezember-Eurobarometer. Die politischen Leitlinien der neuen EU-Kommission finden weitgehende Zustimmung. 74 Prozent der Deutschen fühlen sich als EU-Bürger.

Die Zahl der Bürgerinnen und Bürger, die der Europäischen Union vertrauen, hat zugenommen. Im November 2014 waren es 39 Prozent der Befragten gegenüber 35 Prozent im Juni. 56 Prozent der Umfrageteilnehmer blicken optimistisch in die Zukunft, nur 37 Prozent sind eher pessimistisch.

Als Bürgerin oder Bürger Europas bezeichnen sich immer mehr Menschen: in Deutschland allein 74 Prozent.

Zustimmung zum Euro unverändert

Sechs von zehn Europäern sind der Meinung, dass die wirtschaftliche Lage sich nicht verschlechtern wird. Die positive Einstellung zum Euro ist unverändert (56 Prozent in der EU, 67 Prozent im Euro-Raum).

Die Zustimmung zur einheitlichen Währung hat in 18 Mitgliedstaaten zugenommen, am auffälligsten in Litauen (63 Prozent, plus 13), das am 1. Januar 2015 dem Euro-Raum beitritt, und in Lettland (74 Prozent, plus 6).

Eine Mehrheit der Europäer (58 Prozent) spricht sich für ein transatlantisches Freihandelsabkommen aus . Ausnahmen dabei sind Österreich, Luxemburg und Deutschland - hier sind 39 Prozent dafür und 41 Prozent dagegen.

Breite Unterstützung für Pläne der neuen EU-Kommission

Die Erhebung zeigt, dass die Europäer hinter den Schwerpunkten der Juncker-Kommission stehen:

  • Über 60 Prozent der Befragten wollen Investitionen des Privatsektors mit öffentlichen Geldern auf EU-Ebene fördern,

  • 73 Prozent der Europäerinnen und Europäer befürworten eine gemeinsame Energiepolitik der EU-Mitgliedstaaten,

  • 52 Prozent der Europäer halten den Binnenmarkt (Freizügigkeit, freier Verkehr von Waren und Dienstleistungen innerhalb der EU) für eine der größten Leistungen der EU, nach der Friedensstiftung unter den Mitgliedstaaten (56 Prozent),

  • 71 Prozent der Europäerinnen und Europäer wollen eine gemeinsame europäische Migrationspolitik; 52 Prozent befürworten die Einwanderung von Menschen aus anderen EU-Mitgliedstaaten.

Die Eurobarometer-Umfrage wurde vom 8. bis 17. November 2014 in Direktbefragungen durchgeführt. Insgesamt wurden 32.598 Personen in allen EU-Mitgliedstaaten sowie den Kandidatenländern befragt.