Grenzen in Europa wieder öffnen, aber Virus weiter Grenzen setzen

Bundesaußenminister Heiko Maas bei einer Pressekonferenz.

Bundesaußenminister Heiko Maas nach der Videokonferenz mit seinen europäischen Amtskollegen.

Foto: picture alliance/Fabrizio Bensch/Reuters Pool/dpa

Reisende sollen auch im Sommerurlaub die Hygiene- und Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus einhalten, sagte Bundesaußenminister Maas nach der Videokonferenz mit zwölf europäischen Außenministerinnen und Außenministern. "Die Entwicklung zeigt, dass die Lage nach wie vor fragil ist", so Maas. "Wir wollen jetzt die Grenzen in Europa für die Menschen wieder öffnen, aber gleichzeitig müssen wir dem Virus weiter Grenzen setzen."

Reisehinweise können wieder zu -warnungen werden

Die EU-Staaten würden in der kommenden Zeit intensiv alle Daten rund um das Corona-Infektionsgeschehen austauschen und "bei Veränderungen reagieren", so Maas. Wenn die Maßnahmen immer weniger berücksichtigt würden, könne es sein, dass
sich das Infektionsgeschehen wieder forciere. Dann müsse man notfalls auch
wieder bereits gelockerte Restriktionen verhängen.

Bei Reisen ins Ausland werde das Auswärtige Amt nun täglich prüfen, wie sich die Lage entwickele, um rasch reagieren zu können. Notfalls könnten aus Reisehinweisen auch wieder Reisewarnungen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schlagwörter