Hilfe beim Start ins Berufsleben

Zehn Jahre Jugendberufsagentur Hamburg Hilfe beim Start ins Berufsleben

Jugendberufsagenturen unterstützen beim Übergang von der Schule ins Berufsleben: Junge Menschen finden hier Beratung rund um die Berufswahl und auch bei persönlichen Problemen, die den Job-Einstieg erschweren. Bundeskanzler Scholz gratulierte der Jugendberufsagentur Hamburg zum 10. Jubiläum. 

Bundeskanzler Olaf Scholz im Gespräch mit Jugendlichen beim 10. Jubiläum der Jugendberufsagentur Hamburg.

Kanzler Scholz bei einer Fragerunde mit Jugendlichen auf der Bühne.

Foto: Bundesregierung/Steins

Die Jugendberufsagentur der Hansestadt hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einer wichtigen Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene entwickelt. Hier bekommen sie Antworten auf ihre Fragen rund um Ausbildung und Studium aber auch Unterstützung bei der Bewältigung persönlicher oder familiärer Probleme, die den Weg ins Berufsleben beeinträchtigen.

Die Berufsausbildung sei unverändert die wichtigste Ausbildung in Deutschland, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz anlässlich des 10. Jubiläums der  Jugendberufsagentur in Hamburg. Der Kanzler hatte die Einrichtung als Bürgermeister 2012 auf den Weg gebracht. Die Jugendberufsagenturen gehörten zu den wichtigsten Projekten seiner politischen Laufbahn, so Scholz.

Junge Menschen beim Einstieg ins Berufsleben begleiten

In Jugendberufsagenturen arbeiten Arbeitsagenturen, Jobcenter, Träger der Jugendhilfe und weitere Partner eng zusammen. Viele Agenturen binden auch die Schulen eng mit ein. Die Kooperationen sind regional sehr unterschiedlich aufgestellt. Eines ist ihnen jedoch gemeinsam: Sie unterstützen Jugendliche wie „aus einer Hand“, damit diese ihren beruflichen und privaten Lebensweg erfolgreich meistern.

Deutschlandweit gibt es mehr als 350 Jugendberufsagenturen. Die meisten nehmen insbesondere förderungsbedürftige junge Menschen in den Blick: Haben Jugendliche, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, Schwierigkeiten herauszufinden welche Leistungen ihnen zustehen, hilft die Agentur. Sie unterstützt auch beim Beantragen der Leistungen. In größeren Städten wie Berlin, Bremen oder Hamburg ist der Ansatz oft breiter. Zielgruppe sind hier alle jungen Menschen unter 25 Jahren.

Das Bundesarbeitsministerium hat die Servicestelle Jugendberufsagenturen eingerichtet, um die Akteure in ihrer wichtigen Arbeit zu unterstützen. Auf deren Homepage findet man einen  Überblick über die deutschlandweit bestehenden Kooperationen.

Schlagwörter