Fußball als Integrationsmotor

Fußball-Weltmeisterschaft Fußball als Integrationsmotor

Endlich geht es los: die Fußball-WM in Südafrika begeistert in den nächsten Wochen Millionen Menschen in der
ganzen Welt- auch in Deutschland. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw will an das Sommermärchen von 2006 anknüpfen.

Alle Spieler der Nationalmannschaft 2010 für die Fußball-WM in Südafrika.

Nationalmannschaft 2010

Foto: DFB

Auch Staatsministerin Maria Böhmer drückt die Daumen. "Vielleicht kann Özil seine ersten Tore erzielen- das wäre es doch", so Böhmer in der FAZ. Mesut Özil ist übrigens nicht der einzige Spieler der Nationalelf mit ausländischen Wurzeln. Insgesamt haben 11 der 23 Spieler im deutschen WM-Kader einen Migrationshintergrund.

 
Maria Böhmer: "Das aktuelle Bild der Mannschaft ist ein Ausdruck unseres Zusammenlebens und Zusammengehörigkeitsgefühls. Es gibt keinen besseren Integrationsmotor als den Fußball."

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Homepage der FAZ und des  DFB