Wie funktioniert die Energiesteuer-Senkung?

Entlastungen Wie funktioniert die Energiesteuer-Senkung?

Die Bundesregierung unterstützt die Bürgerinnen und Bürger angesichts der steigenden Energiepreise. Bis zum 31. August gilt eine abgesenkte Energiesteuer auf Kraftstoffe – der sogenannte Tankrabatt. Eine Übersicht mit den wichtigsten Fragen und Antworten.

Eine Zapfpistole wird in den Tank gesteckt.

Um Bürgerinnen und Bürger direkt zu entlasten, hat die Bundesregierung die Energiesteuer auf Kraftstoffe für drei Monate gesenkt.

Foto: Ulf Dieter

Wie hoch ist die Energiesteuer-Senkung?

Die Energiesteuersätze sind seit dem 1. Juni 2022 befristet für drei Monate für die folgenden Kraftstoffe so weit gesenkt, wie es nach Europarecht erlaubt ist:

  • Benzin um 29,55 Cent pro Liter
  • Diesel um 14,04 Cent pro Liter
  • Erdgas (CNG/LNG) um 6,16 Cent pro Kilogramm
  • Flüssiggas (LPG) um 12,66 Cent pro Liter

Als Verbrauchsteuer ist die Energiesteuer darauf angelegt, dass sie vollständig an die Endverbraucherinnen und -verbraucher weitergegeben werden soll. Ihre befristete Absenkung endet am 31. August 2022. Mehr über die aktuelle Senkung der Energiesteuer für Kraftstoffe im Straßenverkehr erfahren Sie auch beim Bundesministerium der Finanzen.

Was ist das Ziel der Steuersenkung?

Die Kraftstoffpreise haben sich in den vergangenen Monaten stark erhöht. Die befristete Senkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe soll schnell und wirksam die Menschen entlasten, die auf das Auto angewiesen sind: Pendlerinnen und Pendler, Familien sowie Gewerbetreibende insbesondere im Handwerk und in der Logistikbranche.

Wie setzt sich der Kraftstoffpreis zusammen?

Bei der Preisgestaltung von Kraftstoffen besteht keine staatliche Regulierung - die Kraftstoffpreise bilden sich frei am Markt. Dabei spielen neben Rohölpreis, Steuern oder Verarbeitungskosten auch die verfügbare Transportinfrastruktur sowie die Angebots- und Nachfragesituation vor Ort eine wesentliche Rolle.

Was den staatlichen Anteil - Energiesteuer, CO2-Bepreisung, Erdölbevorratungsabgabe und Mehrwertsteuer - betrifft, ergeben sich am Gesamtpreis pro Liter Kraftstoff aktuell folgende Anteile:

Benzin
Diesel
Aktuell geltende Energiesteuersätze
(vom 1. Juni bis 31. August 2022)
35,9 Cent/Liter
33 Cent/Liter
CO2-Preis
7,20 Cent/Liter
8,03 Cent/Liter
Erdölbevorratungsabgabe
0,27 Cent/Liter
0,30 Cent/Liter
Mehrwertsteuer
19 % vom Netto-Verkaufspreis
19 % vom Netto-Verkaufspreis

Quelle: Bundesministerium der Finanzen

Wie wird die Ernergiesteuer erhoben?

Der Mechanismus der Energiebesteuerung funktioniert wie folgt: Die Tankstellen beziehen in der Regel nur Kraftstoffe, die bereits mit der Energiesteuer belastet wurden. Das heißt: Der Kraftstoff wird nicht erst mit dem Verkauf an der Tankstelle versteuert, sondern bereits mit der Entnahme aus Raffinerie oder Tanklager.

Wer überwacht die Senkung der Energiesteuer?

Das Bundeswirtschaftsministerium hat bereits Maßnahmen eingeleitet, damit das Bundeskartellamt genauer prüfen kann, wie die Mineralölgesellschaften ihre Preise setzen. So soll sichergestellt werden, dass der reduzierte Energiesteuersatz für Kundinnen und Kunden an der Tankstelle ankommt.

Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe des Bundeskartellamtes gibt die von ihr bundesweit erhobenen Kraftstoffpreise an zugelassene Verbraucher-Informationsdienste weiter. Die Informationen können Autofahrerinnen und -fahrer bei einer Vielzahl von Anbietern online und über mobile Apps abrufen.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: „Wir tun unser Möglichstes, um aufzuklären und Transparenz in die Preissetzung der Mineralölkonzerne zu bringen. Weder das Bundeskartellamt noch eine andere Behörde in Deutschland kann aber Preise auf Knopfdruck senken. Hohe Preise und auch das Erwirtschaften von hohen Gewinnen ist nicht verboten. Wenn wir Hinweise auf illegales Verhalten vorfinden, werden wir das konsequent verfolgen.“