Das gilt an Silvester und Neujahr

Bund-Länder-Beschluss: Silvester (Weitere Beschreibung unterhalb des Bildes ausklappbar als "ausführliche Beschreibung")

Bund und Länder haben zu Silvester und Neujahr deutschlandweite Regeln beschlossen. 

Barrierefreie Beschreibung anzeigen

Foto: Bundesregierung

An Silvester und Neujahr gilt: Private Zusammenkünfte müssen auf den eigenen und einen weiteren Haushalt beschränkt werden. Maximal dürfen sich fünf Personen treffen. Kinder bis 14 Jahren zählen bei der Berechnung nicht mit. So sieht es der gemeinsame Beschluss von Bund und Ländern vom 13. Dezember vor. Maßgeblich für die Regelung vor Ort ist die Corona-Schutz-Verordnung des jeweiligen Bundeslandes

An Silvester und Neujahr gilt bundesweit ein An- und Versammlungsverbot. Von einer Ansammlung spricht man, wenn Menschen zufällig zusammentreffen. Eine Versammlung ist eine Zusammenkunft mehrerer Personen für einen gemeinsamen Zweck. Ziel des Verbots ist, zu verhindern, dass sich an Silvester und am Neujahrstag größere Gruppen auf der Straße aufhalten.

Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk ist in diesem Jahr untersagt. Auf belebten Plätzen gilt ein Feuerwerksverbot. Wo genau legen die Kommunen fest. Zudem wird dringend geraten, generell auf das Zünden von Feuerwerk zu verzichten. Hintergrund sind die hohe Verletzungsgefahr und die bereits sehr hohe Belastung des Gesundheitssystems.

Die genauen Beschränkungen finden Sie auf der Internetseite Ihres Bundeslandes.

Was im Winter wichtig ist: Hier finden Sie die acht wichtigsten Empfehlungen und Regeln für die kommenden Wochen.

Alle Informationen zu den aktuellen Corona-Regeln können Sie in unserem Frage-und-Antwort-Text nachlesen.

Den Bund-Länder-Beschluss PDF, 90 KB, nicht barrierefrei vom 13. Dezember im Wortlaut finden Sie hier.

Schlagwörter