Hohes und einheitliches Schutzniveau am Arbeitsplatz

Corona-Arbeitsschutzstab Hohes und einheitliches Schutzniveau am Arbeitsplatz

Die Bundesregierung hat einen Corona-Arbeitsschutzstab eingerichtet, der dafür Sorge tragen soll, dass Beschäftigten während der Corona-Pandemie ein hohes Schutzniveau am Arbeitplatz gewährleistet ist.

Eine Frau reinigt ihren Schreibtisch vor der Computertastatur mit einem Tuch.

Neben ausreichend Abstand zwischen den Arbeitsplätzen sollen Beschäftigten genügend Hygienemittel zur Verfügung stehen.

Foto: Getty Images/urbazon

Der vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) neu eingerichtete Corona-Arbeitsschutzstab hat am Mittwoch erstmals seine Arbeit aufgenommen. Damit Beschäftigten, die wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren, ein kontinuierlich hohes und einheitliches Schutzniveau gewährleistet ist, hat die Bundesregierung spezielle Corona-Arbeitschutzstandards beschlossen.

Der Corona-Arbeitsschutzstab soll dafür sorgen, diese Schutzstandards sowohl einzuführen als auch weiterzuentwickeln und an die Pandemieentwicklung anzupassen. Dabei unterstützen Expertinnen und Experten der Sozialpartner, der Arbeitsschutzbehörden, der Länder, der Unfallversicherungsträger sowie aus der Wissenschaft das BMAS. "Wir stellen sicher, dass das schrittweise Wiederhochfahren der Wirtschaft Hand in Hand geht mit einem ausreichenden Schutz der Beschäftigten", sagte Bundesarbeitsminister Heil.

Der Corona-Arbeitsschutzstab wird zunächst wöchentlich tagen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Schlagwörter