Stabil trotz Pandemie

Arbeitsmarkt im Dezember Stabil trotz Pandemie

Die Zahl der Arbeitslosen hat sich im Dezember 2021 gegenüber dem Vormonat – wie in diesem Monat üblich – leicht erhöht. Saisonbereinigt waren 23.000 Menschen weniger arbeitslos. „Zum Ende des Jahres 2021 zeigt sich der Arbeitsmarkt erfreulich stabil“, so Bundesarbeitsminister Heil.

Arbeitslosenzahl im Dezember 2021: 2,33 Millionen; das sind 12.000 mehr als im November 2021 und 378.000 weniger als im Vorjahresmonat.

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2021.

Foto: Bundesregierung

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Dezember 2021 waren 2,33 Millionen Menschen arbeitslos, 378.000 weniger als im Vorjahresmonat.
  • Die Arbeitslosenquote lag unverändert bei 5,1 Prozent.
  • Die Zahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigter war noch nie so groß und beträgt nun 34,37 Millionen.

Im Dezember 2021 waren 2,33 Millionen Menschen arbeitslos. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Arbeitslosenzahl um 378.000 zurückgegangen. Die Quote sank um 0,8 Prozentpunkte auf nun 5,1 Prozent. Ein Jahr zuvor hatte sie bei 5,9 Prozent gelegen.

Kurzarbeit bleibt wichtige Stütze

Konjunkturelle Kurzarbeit wurde im Dezember für 286.000 Personen angezeigt. Insbesondere von Betrieben aus dem Handel und dem Gastgewerbe. Die Zahl ist damit wieder deutlich gestiegen. Unternehmen müssen vor Beginn von Kurzarbeit eine Anzeige über den voraussichtlichen Arbeitsausfall erstatten.

„Noch wissen wir nicht genau, welche Folgen Omikron für den Arbeitsmarkt hat“, betonte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in einer Pressekonferenz. Man müsse von einem Anstieg der Kurzarbeit in den nächsten Monaten ausgehen. Durch die Verlängerung der Sonderregelungen sei der Arbeitsmarkt für die kommenden Herausforderungen jedoch gut aufgestellt.

Aktuelle Daten zur tatsächlichen Inanspruchnahme stehen bis Oktober 2021 zur Verfügung. Laut Bundesagentur für Arbeit (BA) wurde in diesem Monat für 710.000 Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld gezahlt, im Februar waren es noch 3,4 Millionen. Für 2021 schätzt die BA die jahresdurchschnittliche Kurzarbeiterzahl auf rund 1,85 Millionen. 2020 lag der Jahresdurchschnitt bei 2,94 Millionen.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung so hoch wie noch nie

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung steigen weiter. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes waren im November saisonbereinigt 45,41 Millionen Menschen erwerbstätig - 43.000 mehr als im Vormonat und 403.000 mehr als im Vorjahr.

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist auf 34,37 Millionen gestiegen - so hoch wie noch nie. Saisonbereinigt nahm sie von September auf Oktober um 37.000 zu. Im Vergleich zum Vorjahr um 504.000. „Dieser Erfolg ist dem Engagement der Unternehmen in Deutschland, aber auch dem entschlossenen Krisenmanagement der Bundesregierung zu verdanken“, erklärte Heil.

Die Nachfrage nach neuem Personal bleibt ebenso hoch. Im Dezember waren 794.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 213.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt hat sich der Bestand der gemeldeten Arbeitsstellen um 21.000 erhöht.

Arbeitsmarktbilanz 2021

Insgesamt hat sich der Arbeitsmarkt im Laufe des Jahres 2021 gut entwickelt. Nachdem der Jahresanfang noch stark von der Pandemie und den Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung geprägt war, hatte im Sommer die Erholung eingesetzt. Auch 2021 war Kurzarbeit eine wichtige Stütze, die Inanspruchnahme hat aber im Vergleich zum ersten Corona-Jahr deutlich abgenommen. Die Zahl der Arbeitslosen sank im Jahresdurchschnitt gegenüber dem Vorjahr um 82.000 auf 2,613 Millionen Menschen. Die BA hat in ihrem Jahresrückblick weitere Daten und Zahlen zusammengestellt.