„Stadt-Land-DatenFluss“: Die App für mehr Datenkompetenz

01:07

App „Stadt-Land-DatenFluss“ Wie funktioniert die App „Stadt-Land-DatenFluss“?

Warum brauchen wir die App "Stadt-Land-DatenFluss"?

Die App richtet sich an alle, die sich über das Thema Daten informieren und mehr über Datennutzung lernen möchten. Im Alltag kommen wir immer mehr mit neuen Technologien in Berührung. Einerseits hinterlassen wir dabei selbst stetig Datenspuren, die genutzt und ausgewertet werden können. Andererseits gebrauchen wir täglich ganz selbstverständlich digitale Anwendungen wie beispielsweise Spracherkennungsdienste oder Navigationssysteme, die auf der Auswertung großer Datenmengen basieren.

Der Deutsche Volkshochschul-Verband e.V. hat die App „Stadt-Land-DatenFluss“ entwickelt – gefördert vom Bundesbildungsministerium.   

Ziel der App ist, die Datenkompetenz der Nutzerinnen und Nutzer zu stärken, damit sie sich in einer digitalen Welt sicher bewegen können. Die App erklärt die Funktionsweise neuer datengestützter Technologien grundlegend und gibt Antwort auf die Frage, wie man seine Daten bewusst teilen oder auch schützen kann.

Wer kann sie nutzen?

Die App ist grundsätzlich für alle gedacht: Ob technikaffine Menschen - die digitale Neuerungen selbstverständlich verwenden, bis zu solchen, die das Internet nur sporadisch nutzen. Die Inhalte sind gut verständlich in deutscher Sprache aufbereitet.

Wie funktioniert die "Stadt-Land-DatenFluss"-App?

Im Zentrum der App steht eine virtuelle Stadt, die es auf einer Lernreise zu entdecken gilt. Die verschiedenen, von Digitalisierung geprägten Lebensbereiche – Arbeit, Mobilität, Gesundheit – finden sich in der Stadt symbolisch wieder. Navigieren die Nutzerinnen und Nutzer auf ein Gebäude der Stadt, etwa den Bahnhof oder ein Krankenhaus, betreten sie eine Lernwelt. Hier begegnen sie lebensnahen Geschichten. Gleichzeitig werden zentrale Begriffe der Digitalisierung erklärt, wie zum Beispiel Big Data, Smart City oder Künstliche Intelligenz (KI) und Fragen zum Datenschutz und Datensicherheit thematisiert. In den verschiedenen Themenfeldern werden – wie beim Online-Spielen üblich – neue Level freigeschaltet, sobald ein Inhalt erfolgreich durchlaufen wurde.

Welche Inhalte werden in der App vermittelt?

Die App ist zunächst in die vier Themenfelder - Arbeit, Mobilität und Gesundheit sowie die Wissensbasis - unterteilt. In weiteren Ausbaustufen sollen auch Themenfelder wie beispielsweise Leben und Freizeit, Energie und Umwelt sowie Bildung und Teilhabe folgen.

Das Einführungskapitel, die sogenannte Wissensbasis, ist für Einsteiger gedacht, die dort Grundbegriffe zu neuen Technologien erlernen können. In den drei weiteren Themenfeldern - Arbeit, Mobilität und Gesundheit, werden diese Begriffe mit praxisnahen Beispielen und Geschichten untermauert. Das Themenspektrum reicht von Sicherheit im Home-Office über Sensorik und autonomes Fahren bis hin zu Fitness-Apps und Telemedizin.

Wer steht hinter der "Stadt-Land-DatenFluss"– App?

Herausgeber der App ist der Volkshochschul-Verband e.V. Die App ist nach dem Prinzip der Datensparsamkeit angelegt. Es werden keine persönlichen Daten abgefragt und keine Benutzerprofile oder Lernstände übertragen, das heißt, alle Daten bleiben auf dem Endgerät der Nutzerinnen und Nutzer. Die App ist deshalb auch ohne Registrierung und Login nutzbar.

Im Rahmen der "Initiative Digitale Bildung" ist die App ein wichtiger Bestandteil, um Datenkompetenz ganz einfach von zu Hause aus oder mobil unterwegs zu fördern. Die Bundeskanzlerin unterstützt dies, sie ist Schirmherrin der App "Stadt-Land-DatenFluss".

Wie lässt sich die App nutzen?

Die App funktioniert auf der großen Mehrheit der Endgeräte und mit den gängigen Betriebssystemen, wie Android und iOS. Sie kann kostenlos genutzt werden und funktioniert auf Smartphones sowie Tablets ab Android 5 und iOS 9.

Für Nutzerinnen und Nutzer, die sich ihr Wissen lieber am PC oder am Laptop erschließen, stehen alle Inhalte der App in einer Browserversion als Online-Kurs auf der Lernplattform des Kooperationspartners KI-Campus zur Verfügung.