Aktuelles

Merkel zu den Anschlägen in Paris

"Unser freies Leben ist stärker als jeder Terror"

"Wir, die deutschen Freunde, wir fühlen uns Ihnen so nah", erklärte die Kanzlerin nach den Anschlägen in Paris. Dieser Angriff auf die Freiheit "meint uns alle". Deswegen würden auch alle gemeinsam die Antwort geben. In einem Telefonat sicherte sie Hollande jede gewünschte Unterstützung bei der Bekämpfung des Terrorismus zu.

Merkel und ihre Minister tragen sich in das Kondolenzbuch ein.

Eintrag in das Kondolenzbuch: "In tiefer Trauer und in großer Freundschaft"

Foto: Bundesregierung/Kugler

Die Bundeskanzlerin telefonierte mit dem französischen Staatspräsidenten François Hollande und übermittelte persönlich die Anteilnahme der Bundesregierung und des gesamten deutschen Volkes. "Deutschland trauert mit den Opfern und wünscht den vielen Verletzten baldige Genesung", so Merkel.

Die Kanzlerin verurteilte die "barbarischen terroristischen Anschläge". Zugleich betonte sie, dass Deutschland fest an der Seite Frankreichs stehe und Paris bei der Bekämpfung des Terrorismus jede gewünschte Unterstützung zu‎kommen lassen werde.

Alptraum von Gewalt, Terror und Angst

"Hinter uns liegt eine der schrecklichsten Nächte, die Europa seit langer Zeit erlebt hat", sagte die Kanzlerin am Samstagmorgen nach den Terroranschlägen in Paris. Die Menschen in Paris müssten einen Alptraum von Gewalt, Terror und Angst durchleiden.

In Gedanken sei sie bei den mehr als 120 Menschen, denen das Leben geraubt wurde, und bei den Familien und Angehörigen. "Deutschland fühlt mit Ihnen in Ihrem Schmerz und in Ihrer Trauer."

Statement Merkels zu den Terroranschlägen in Paris.

"Deutschland fühlt mit Ihnen in Ihrem Schmerz."

Foto: Bundesregierung/Kugler

Anteilnahme und Solidarität mit Frankreich

Deutschland steht an der Seite Frankreichs, versicherte Merkel: "Wir werden mit Ihnen gemeinsam den Kampf gegen die führen, die Ihnen so etwas Unfassbares angetan haben." Dieser Angriff auf die Freiheit gelte nicht nur Paris, so die Kanzlerin, "er meint uns alle und er trifft uns alle. Deswegen werden wir auch alle gemeinsam die Antwort geben".

Video
Video

Merkel spricht ihre Solidarität mit den Opfern der Anschläge in Paris aus.

Mit der Regierung in Paris stehe sie im engen Kontakt, so Merkel. Zudem werde sie in Berlin im Laufe des Tages mit den zuständigen Ministern zusammenkommen, um die weitere Entwicklung der Lage in Frankreich und alle damit verbundenen Fragen zu erörtern.

Freiheit und Demokratie verteidigen

Auch als Bürger gehe es darum, "eine klare Antwort" zu geben, betonte Merkel, und die heiße: "Wir leben von der Mitmenschlichkeit, von der Nächstenliebe, von der Freude an der Gemeinschaft. Wir glauben an das Recht jedes Einzelnen, sein Glück zu suchen und zu leben, an den Respekt vor dem anderen und an die Toleranz. Wir wissen, dass unser freies Leben stärker ist als jeder Terror."

Am Rande der Syrien-Gespräche in Wien zeigte sich auch Außenminister Steinmeier entsetzt über die Terroranschläge in Paris. "Die Dimension des Grauens, das mit all dem verkörpert wird, übersteigt die Vorstellungskraft eines Jeden", so Steinmeier. In dieser Stunde des Leidens und der Verzweiflung stehe Deutschland fest an der Seite unserer französischen Freunde. Das Auswärtige Amt hat gleichzeitig einen Krisenstab zu den Terroranschlägen in Paris eingerichtet.

Bundesjustizminister Maas verurteilte die Anschläge als barbarische und feige Attacken. "Das ist ein Anschlag auf die freiheitliche Demokratie." Demokratie und Freiheit seien stärker als jeder Terror. "Wir weichen nicht zurück", betonte der Minister.