9-Euro-Ticket 52 Millionen Mal verkauft

  • Bundesregierung ⏐ Startseite
  • Schwerpunkte

  • Themen  

  • Bundeskanzler

  • Bundesregierung

  • Aktuelles

  • Mediathek

  • Service

Fragen und Antworten 9-Euro-Ticket 52 Millionen Mal verkauft

52 Millionen Mal ist das 9-Euro-Ticket verkauft worden, so der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen in seiner Abschlussbilanz. Mit dem Ticket konnten in den Monaten Juni, Juli und August für nur neun Euro monatlich alle Busse und Bahnen im Nah- und Regionalverkehr genutzt werden. Fragen und Antworten zum Angebot.

1 Min. Lesedauer

9-Euro-Ticket in der Hand vor zwei Berliner S-Bahnen.

Das 9-Euro-Ticket konnte jeweils für die drei Kalendermonate Juni, Juli und August erworben werden.

Foto: IMAGO/Achille Abboud

Was genau ist das 9-Euro-Ticket?

Das 9-Euro-Ticket war ein einmaliges und auf die Monate Juni, Juli und August 2022 begrenztes Sonderangebot. Es galt deutschlandweit in Bussen und Bahnen im Nah- und Regionalverkehr. Ausgenommen war der Fernverkehr der DB AG, also beispielsweise ICE, IC, EC sowie Flix-Züge und Fernbusse. Es kostete neun Euro pro Kalendermonat.

Seit Verkaufsstart Ende Mai wurden bundesweit rund 52 Millionen 9-Euro-Tickets verkauft worden. Das ergab eine Auswertung des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Hinzu kommen etwa zehn Millionen Abonnentinnen und Abonnenten, die das vergünstigte Ticket automatisch erhielten. 

Warum gab es das 9-Euro-Ticket?

Das 9-Euro-Ticket war eine Initiative der Bundesregierung als Teil des Energie-Entlastungspaketes , auf das sich der Koalitionsausschuss am 23. März 2022 verständigt hatte. Damit hat die Bundesregierung Bürgerinnen und Bürger zum einen wegen der stark gestiegenen Kosten für Strom, Lebensmittel, Heizung und Mobilität finanziell direkt entlastet. Zum anderen hat sie einen Anreiz zum Umstieg auf den klimaschonenden ÖPNV und zur Einsparung von Kraftstoffen gesetzt.

Wie wurde das Ticket finanziert?

Mit der Erhöhung der Regionalisierungsmittel hat die Bundesregierung die Länder in die Lage versetzt, das 9-Euro-Ticket umzusetzen. Die Mittel wurden über das Regionalisierungsgesetz bereitgestellt. Die Summe der Mittel für drei Monate in Höhe von 2,5 Milliarden Euro ergibt sich aus der Prognose der entfallenen Ticketeinnahmen der Länder für 2022.

Neben dem 9-Euro-Ticket sind im Entlastungspaket der Bundesregierung weitere Maßnahmen vorgesehen, von denen auch die Verkehrsunternehmen direkt profitieren. Dazu zählen unter anderem die temporäre Senkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe sowie der vorzeitige Wegfall der EEG-Umlage .

Wie sieht das Anschluss-Ticket aus?

Digital, bundesweit gültig und monatlich kündbar: Mit dem Deutschlandticket können Bürgerinnen und Bürger für monatlich 49 Euro den öffentlichen Nahverkehr in ganz Deutschland nutzen. Und zwar unabhängig von Bundesland, Verkehrsverbund oder Tarifgebiet. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.