Entdeckungsreise durch das politische Berlin

Tag der offenen Tür Entdeckungsreise durch das politische Berlin

Ein Blick hinter die Kulissen, Diskussionsrunden mit Ministerinnen und Ministern: Am Samstag und Sonntag folgten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der Einladung des Bundeskanzleramts, der Bundesministerien und des Bundespresseamts zum Tag der offenen Tür der Bundesregierung.

Besucher beim Tag der offenen Tür im Bundeskanzleramt.

Wer sitzt wo? Im Internationalen Konferenzsaal im Bundeskanzleramt konnten das die Besucherinnen und Besucher erfahren.

Foto: Bundesregierung/Plambeck

Das Wochenende am 20. und 21. August stand für das Bundeskanzleramt, die Bundesministerien und das Bundespresseamt ganz im Zeichen des Tages der offenen Tür. Alle Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, auf eine Entdeckungsreise durch das politische Berlin zu gehen. 

Kanzler beantwortet Fragen der Bürgerinnen und Bürger

Auch Bundeskanzler Olaf Scholz hieß die Bürgerinnen und Bürger herzlich willkommen an seinem Dienstsitz, dem Kanzleramt. Zwei Stunden lang mischte er sich am Sonntag unter die Menge, beantwortete beim „Bühnentalk“ die Fragen der Gäste und stand auch bereit für das eine oder andere Erinnerungsfoto. 

Im Ehrenhof des Kanzleramts wurde ein Staatsbesuch nachgestellt. Die Besucherinnen und Besucher konnten unter anderem das Foyer, die Kanzlergalerie und den Informationssaal besichtigen. Im Kanzlerpark gab es ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Musik, Talks und künstlerischen Darbietungen. Erstmalig hatten Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, in einem „Planspiel Bundeskabinett“ eine Sitzung des Bundeskabinetts nachzuspielen.

Talkrunden im Bundespresseamt mit Bundesministerinnen und -ministern

Auch im Bundespresseamt gab es an beiden Tagen ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm: 

Den Beginn machte am Samstag Bundesbauministerin Geywitz. Sie diskutierte zum Thema: „Ist Wohnen bald unbezahlbar? Was tut die Bundesregierung?“ mit Lukas Siebenkotten vom Mieterbund sowie Dr. Christian Lieberknecht vom Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW). Bundesumweltministerin Lemke stellte sich den Fragen der Besucherinnen und Besucher zum Klimaschutz.

Der Sonntag startete im Bundespresseamt mit einer Diskussionsrunde zum Thema „Von schnellem Internet bis moderne Verwaltung – Deutschland vor der Digitalwende?“ mit Bundesverkehrsminister Volker Wissing und Christina Lang (CEO der DigtialService GmbH des Bundes).

Warum dürfen Autos in der Innenstadt schneller als 30 km/h fahren? Was macht ein Politiker eigentlich den ganzen Tag? Hat der Bundeskanzler auch Ferien? Regierungssprecher Steffen Hebestreit hat beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung in einer „Pressekonferenz“ die Fragen von Kindern und Jugendlichen beantwortet – und dabei auch seinen Lieblings-Fußballverein verraten.

Außenministerin Baerbock diskutierte am Sonntag mit Bürgerinnen und Bürgern zum Thema: „Wie passt menschenrechtsbasierte Außenpolitik in die Zeit von Krieg, Ressourcen- und Handelskonflikten?“ 

Der Stellvertretende Sprecher der Bundesregierung, Wolfgang Büchner, beteiligte sich beim Tag der offenen Tür an einem Talk zum Thema „Desinformationen und Fake News“. Mit ihm diskutierten Josephine Ballon von HateAid, Henriette Löwisch von der Deutschen Journalistenschule sowie David Schraven von CORRECTIV.