Verantwortung für Menschenrechte

  • Bundesregierung ⏐ Startseite
  • Schwerpunkte

  • Themen   

  • Bundeskanzler

  • Bundesregierung

  • Aktuelles

  • Mediathek

  • Service

Heimspiel für Europa Verantwortung für Menschenrechte

Stellvertretend für die Bundesregierung haben Bundesinnenministerin Nancy Faeser und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die Menschenrechtserklärung für die Fußball-Europameisterschaft UEFA EURO 2024 unterzeichnet. 

1 Min. Lesedauer

Kampagnenmotiv Euro 2024

Foto: Bundesregierung

Es ist das erste Mal, dass die UEFA eine Menschenrechtserklärung unterschrieben hat und damit von der Turnierorganisation bei dem Thema Wirtschaft und Menschenrechte ein wichtiges Zeichen ausgeht, das nach Europa ausstrahlt. Die Erklärung zeigt auf, was die Umsetzung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte konkret für die Fußball-Europameisterschaft 2024 bedeutet und benennt die individuellen Verantwortlichkeiten der Beteiligten.

Ein wichtiger Teil der Menschenrechtserklärung ist das Bekenntnis der Veranstalter, sich im Sinne des deutschen Lieferkettengesetzes für faire Arbeits- und Lebensbedingungen weltweit einzusetzen. Für die Bundesregierung unterzeichneten Bundesinnenministerin Nancy Faeser und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die Erklärung. „Mit der Fußball-Europameisterschaft 2024 wollen wir ein Turnier erleben, das für Demokratie, Respekt, Toleranz und die Achtung der Menschenrechte steht. Mit der heutigen Menschenrechtserklärung setzen wir neue Maßstäbe“, sagte Faeser. 

Weitere Informationen zur Menschenrechtserklärung finden Sie beim Bundesinnenministerium .