10 Fakten zum Lebensgefühl Einheit

Grafik einer Deutschlandkarte mit dem Titel "30 Jahre Deutsche Einheit - Wo stehen wir?"

Drei Jahrzehnte Deutsche Einheit - Anlass für eine Bilanz.

Foto: Bundesregierung/ Illustration: Katerina Voronina

  1. Identität: Sowohl Ost- als auch Westdeutsche fühlen sich in erster Linie als Deutsche (64 Prozent beziehungsweise 80 Prozent).
  2. Erfolgsfall Wiedervereinigung: 9 von 10 Deutschen halten die Wiedervereinigung für (teilweise) gelungen.
  3. Unzufrieden: Die Mehrheit der Ostdeutschen (57 Prozent) fühlt sich immer noch als Bürger zweiter Klasse.
  4. Ungerecht: 32 Prozent der Westdeutschen und 62 Prozent der Ostdeutschen empfinden die niedrigeren Löhne im Osten als größte Ungerechtigkeit.
  5. Erwartungshaltung: 46 Prozent der "Generation 40+" hatte keine Erwartungen an die Einheit. 39 Prozent sehen ihre Erwartungen eher erfüllt, 12 Prozent eher nicht erfüllt.
  6. Zusammenwachsen: Ost- und Westdeutsche sind sich seit der Wiedervereinigung etwas nähergekommen. Das sagen 53 Prozent im Westen und 63 Prozent im Osten.
  7. Zufriedenheit: 90 Prozent der Bevölkerung sind mit der Lebensqualität in Deutschland (sehr) zufrieden. In Ostdeutschland 83 Prozent, in Westdeutschland 91 Prozent.
  8. Glücksmoment: 80 Prozent der Ost- wie Westdeutschen halten die friedliche Revolution für einen Glücksfall in der deutschen Geschichte. 
  9. Wohlstand: 61 Prozent der Ostdeutschen sagen, dass es ihnen nach der Wiedervereinigung materiell besser geht.
  10. Demokratie: 37 Prozent der Deutschen sind "sehr oder ziemlich" zufrieden mit der Demokratie, 45 Prozent antworten "teils/teils", 17 Prozent zeigen sich "sehr oder ziemlich unzufrieden". In Westdeutschland fällt die Dermokratiezufriedenheit mit 40 Prozent fast doppelt so hoch aus wie in Ostdeutschland mit 22 Prozent.

Dieser Inhalt stammt aus der aktuellen Ausgabe von SCHWARZROTGOLD - dem Magazin der Bundesregierung. Das E-Paper der Ausgabe 2/2020 zum Thema "30 Jahre Deutsche Einheit" finden Sier hier.

Quellen: 1 - 6: Forsa-Umfrage für das Bundespresseamt zum Mauerfalljubiläum 2019; 7: Forsa-Umfrage für das Bundespresseamt, März 2020, KW 12; 8 + 9: Konrad-Adenauer-Stiftung, Analysen & Argumente Nr. 376, November 2019; 10: Konrad-Adenauer-Stiftung, Regionale Vielfalten 30 Jahre nach der Wiedervereinigung, 2020. 

Schlagwörter