30 Milliarden Euro zum Schutz von Lieferantenkrediten

Warenverkehr gesichert 30 Milliarden Euro zum Schutz von Lieferantenkrediten

Ein neuer Schutzschirm in Milliardenhöhe trägt dazu bei, die Lieferketten in Deutschland und weltweit aufrechtzuerhalten. Durch Garantien des Bundes können Kreditversicherer bestehende Deckungszusagen weiter aufrechterhalten und auch neue übernehmen - trotz erheblich gestiegener Ausfallrisiken.

Auf einer mehrspurigen Autobahn sind aus der Vogelperspektive verschwommen LKWs zu erkennen.

Mit dem Schutzschirm sichert die Bundesregierung den Warenverkehr ab und sorgt so für einen reibungslosen Warenstrom.

Foto: mauritius images / Klaus Hoffmann / Alamy

Um Lieferantenkredite deutscher Unternehmen zu sichern und die Wirtschaft in schwierigen Zeiten zu stützen, hat die Bundesregierung gemeinsam mit den Kreditversicherern einen Schutzschirm vereinbart. Der Bund übernimmt für das Jahr 2020 eine Garantie für Entschädigungszahlungen der Kreditversicherer in Höhe von 30 Milliarden Euro. "Mit dem Schutzschirm sichern wir den Warenverkehr ab und sorgen so für einen reibungslosen Warenstrom, den wir gerade jetzt dringend brauchen", so Bundesfinanzminister Olaf Scholz.

Kreditversicherungen schützen Lieferanten vor Zahlungsausfällen, wenn ein Abnehmer im In- oder Ausland die Rechnung nicht bezahlen kann oder will.

Schlagwörter