Seriösen Informationen vertrauen

Themenseite zu Mythen und Falschmeldungen Seriösen Informationen vertrauen

In sozialen Medien verbreiten sich Falschnachrichten und Verschwörungstheorien schnell. Das ist gefährlich, denn sie können Unsicherheiten und Ängste verstärken. Wie erkennen Sie Falschmeldungen? Und wie gehen Sie am besten mit fragwürdigen Gesundheitstipps um? Antworten gibt eine umfangreiche Themenseite der Bundesregierung.

Eine Frau am Laptop bei der Bildersuche zum Corona-Virus.

Falsche Behauptungen sind gefährlich: Vor allem in den sozialen Plattformen und in Messenger-Diensten kursieren zahlreiche Gerüchte zum Coronavirus.

Foto: picture alliance / Frank May

Sich aus seriösen Quellen zu informieren ist wichtig - gerade auch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie. Denn vor allem in Messenger-Diensten und Sozialen Netzwerken verbreiten sich jetzt viele Mythen und Falschmeldungen. Das Problem dabei: Gerade Nachrichten, die im privaten Raum kursieren, werden oft für besonders glaubwürdig gehalten. 

Eine Themenseite klärt auf: Wie Sie Falschmeldungen in drei einfachen Schritten erkennen. Was die am meisten verbreiteten Mythen und Falschmeldungen zu Ursprung und Verbreitung des Coronavirus sind - und was wirklich dahintersteckt. Wie Sie mit fragwürdigen Gesundheitstipps umgehen. Und wo Sie weitere aktuelle und zuverlässige Informationen bekommen.

Hier geht es zur Themenseite Mythen und Falschmeldungen.

Schlagwörter