Einreisebestimmungen verschärfen

Vorschlag des Corona-Kabinetts Einreisebestimmungen verschärfen

Um die Ausbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen, schlägt die Bundesregierung strengere Einreisebestimmungen vor. Wenn die Bundesländer dem Beschluss zustimmen, könnten die neuen Regeln am 10. April in Kraft treten.

Ein Polizist in Warnweste steht an der Autobahn und winkt einen Autofahrer mit einer Kelle aus dem Verkehr.

An den Binnengrenzen finden vorübergehende Grenzkontrollen statt.

Foto: imago images/Roland Mühlanger

Für Deutsche, EU-Bürger, Bürger eines Schengen-assoziierten Staates oder langjährig in Deutschland wohnhafte Personen, die nach mindestens mehrtägigem Auslandsaufenthalt einreisen, um an ihren Wohnort in Deutschland zurückzukehren, gilt nach den neuen Bestimmungen eine zweiwöchige Quarantäne. Die genaue Vorgehensweise soll mit den Ländern in den kommenden Tagen vereinbart werden. 

Dieses Vorgehen sei notwendig, weil wir inzwischen "die Welt als ein Risikogebiet haben", erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel den Beschluss.

Ziel der Maßnahmen ist es, neue Infektionsketten durch Einreisen aus dem Ausland zu verhindern. Gleichzeitig sollen nicht erforderliche Einreisen vermieden werden.