"Das ist eine sehr, sehr gute Nachricht"

Minister Scholz und Altmaier zu Lufthansa "Das ist eine sehr, sehr gute Nachricht"

Der Weg für das Unterstützungspaket für die Lufthansa ist frei. Der Bund stabilisiere ein Unternehmen, das vor der Corona-Pandemie kerngesund war, erklärte Bundesfinanzminister Scholz. Bundeswirtschaftsminister Altmaier sagte, die Lufthansa habe die Perspektive, "die gegenwärtig schwerste Herausforderung ihrer Geschichte zu bestehen zu und zu überstehen". 

Flugzeuge der Lufthansa

Die Lufthansa ist durch die Corona-Pandemie in eine Notlage geraten. Nun kann das Unterstützungspaket der Bundesregierung umgesetzt werden.

Foto: picture-alliance/dpa

"Durch die Hilfen hat das Unternehmen jetzt die Chance, sich auf die Bewältigung der Krise zu konzentrieren und die Lufthansa zu neuen Höhenflügen zu führen", sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Die Hauptversammlung der Lufthansa stimmte am Donnerstag mit klarer Mehrheit dafür, das Rettungspaket der Bundesregierung anzunehmen. Das sei "eine gute Nachricht für das Unternehmen selbst, eine gute Nachricht für die Beschäftigten der Lufthansa und auch eine gute Nachricht für den Wirtschaftsstandort Deutschland", erklärte Scholz. Das Hilfspaket wahre die Interessen der Steuerzahlerinnen und Steurzahler. Es handele sich um ein Engagement auf Zeit.

Der Gesamtumfang des Unterstützungspakets beträgt neun Milliarden Euro. Drei Milliarden Euro umfasst unter anderem eine Konsortialfinanzierung der staatlichen Förderbank KfW, an der sich private Banken mit 600 Millionen Euro beteiligen. Nun habe der Konzern eine Perspektive, "die gegenwärtig schwerste Herausforderung ihrer Geschichte zu bestehen zu und zu überstehen", sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Die Lufthansa habe eine Chance, daraus gestärkt hervorzugehen. 

Hier sehen Sie die Statements von Bundesfinanzminister Scholz und Bundeswirtschaftsminister Altmaier hier im Video. Mehr zum Unterstützungspaket der Bundesregierung für die Lufthansa lesen Sie hier.

Schlagwörter