5 Dinge, die Sie über Chinas Umweltsituation wissen sollten

Größte Solaranlagen, Vorreiter bei E-Mobilität 5 Dinge, die Sie über Chinas Umweltsituation wissen sollten

China ist zwar der weltweit größte Erzeuger von Treibhausgasen. Doch unter Präsident Xi Jinpings Leitbild einer "ökologischen Zivilisation" kann das Land einige umweltpolitische Erfolge vorweisen. Der Besuch von Bundesumweltministerin Schulze beim Deutsch-Chinesischen Umweltforum in Peking ist ein guter Anlass, sich einige Fakten dazu anzuschauen.

Ein riesiges Solarkraftwerk in China.

China verfügt über gigantische Solarkraftwerke, mit denen das Land so viel Energie erzeugt wie kein anderes Land auf der Welt.

Foto: Getty Images/Qixin Chen

1. Pro Kopf gerechnet ist Chinas Ausstoß an Treibhausgasen geringer als der Deutschlands: 2018 lagen die Emissionen pro Kopf für China bei 7,95 Tonnen, für Deutschland bei 9,15 Tonnen.

2. China investiert im weltweiten Vergleich am meisten in erneuerbare Energien.

3. Kein anderes Land der Welt gewinnt so viel Energie aus Solaranlagen, Wasser- und Windkraft wie China.

4. China ist Vorreiter in der Elektromobilität: 2018 wurden gut 1 Millionen Elektrofahrzeuge abgesetzt. Damit ist China, auch wenn 2019 ein Teil der Subventionen eingestellt wurde, noch immer mit Abstand der weltweit größte Absatzmarkt für Elektromobile.

5. Ende 2017 startete China seinen nationalen Emissionshandel. Er umfasst bisher nur den Energiesektor, soll aber weiter ausgebaut werden. Gemessen an der Menge der erfassten Emissionen ist es der weltweit größte CO2-Emissionshandel.