Leichte Entspannung auf dem Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt im September Leichte Entspannung auf dem Arbeitsmarkt

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch im September weiterhin auf dem Arbeitsmarkt aus. Dennoch zeigt sich eine leichte Besserung. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der Arbeitslosen um 108.000. Die Quote beträgt nun 6,2 Prozent.

Grafik zum Arbeitsmarkt im September (Weitere Beschreibung unterhalb des Bildes ausklappbar als "ausführliche Beschreibung")

Beschäftigung und Erwerbstätigkeit stabilisieren sich.

Barrierefreie Beschreibung anzeigen

Foto: Bundesregierung

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf dem Arbeitsmarkt seien deutlich sichtbar, erklärte Daniel Terzenbach, Vorstandstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit. Es zeigten sich aber "leichte Zeichen der Besserung".

Arbeitslosenzahl sinkt

Aufgrund der einsetzenden Herbstbelebung ist die Arbeitslosigkeit im September zurückgegangen. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der Arbeitslosen um 108.000 auf 2.847.000. Gegenüber dem Vorjahr ist ein Anstieg um 613.000 zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote ging von August auf September um 0,2 Prozentpunkte auf 6,2 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus von 1,3 Prozentpunkten.

Kurzarbeit geht weiter zurück

Nach aktuellen Daten wurde vom 1. September bis einschließlich 24. September für 85.000 Personen Kurzarbeit angezeigt. Damit geht die Zahl der Personen, für die Kurzarbeit angezeigt wird, weiter zurück.

Aktuelle Zahlen zur tatsächlichen Inanspruchnahme von Kurzarbeit stehen nach vorläufigen hochgerechneten Daten der Bundesagentur für Arbeit bis Juli zur Verfügung. Danach wurde im Juli für 4,24 Millionen Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld gezahlt. Die Inanspuchnahme des Kurzarbeitergeldes nahm damit nach dem bisherigen Höchststand im April mit 5,95 Millionen sukzessive weiter ab.

Beschäftigung und Erwerbstätigkeit stabilisieren sich

Mit den wirtschaftlichen Beschränkungen in Folge der Corona-Pandemie hatten sich Erwerbstätigkeit und Beschäftigung deutlich verringert, aktuell stabilisieren sie sich jedoch auf niedrigen Niveau. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahm saisonbereinigt von Juni auf Juli um 5.000 zu. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie im Juli nach Hochrechnungen der BA um 106.000 auf 33,25 Millionen Beschäftigte gesunken.

Die Zahl der Erwerbstätigen Stieg nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im August saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 19.000. Mit 44,71 Millionen Personen fiel sie im Vergleich zum Vorjahr um 597.000 niedriger aus.

Arbeitskräftenachfrage wenig dynamisch

Die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften ist zu Beginn der Corona-Pandemie massiv zurückgegangen, aktuell hat sie sich auf niedrigem Niveau stabilisiert und zeigt sich wenig dynamisch. Im September waren 591.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 197.000 weniger als vor einem Jahr. Saisonbereinigt hat sich der Bestand der bei der BA gemeldeten Arbeitsstellen um 3.000 leicht erhöht.

Schlagwörter