Kinoprogramm- und Verleiherpreise vergeben

Filmförderung Kinoprogramm- und Verleiherpreise vergeben

Kulturstaatsministerin Grütters hat heute bei einem gemeinsamen Besuch mit Regisseur Tom Tykwer in einem der ältesten Kinos Deutschlands, dem Moviemento in Berlin, die Preisträger der Kinoprogramm- und Verleiherpreise 2020 bekannt gegeben. Um ihnen in Zeiten der Corona-Krise die Prämien schnellstmöglich zukommen zu lassen, wurde die Preisvergabe vorgezogen.

Das Kino Moviemento von aussen

Das Berliner Moviemento ist eines der ältesten Kinos in ganz Deutschland.

Foto: moviemento

Als Auszeichnung der Kinos für ein kulturell herausragendes Jahresfilmprogramm vergibt die Staatsministerin jedes Jahr Kinoprogrammpreise. Neben Preisen für ein gutes Dokumentar- und Kurzfilmprogramm umfassen sie auch Sonderpreise für Kinder- und Jugendfilmprogramme.

Kulturstaatsministerin Grütters hat die Mittel für die Kinoprogrammpreise in diesem Jahr von 1,8 Millionen auf 2 Millionen Euro erhöht, um auch hiermit zur Abmilderung der Corona-Folgen beizutragen.

Kinoprogrammpreise für 254 Kinos

Der Preis geht in diesem Jahr an 254 Kinos. Das höchste Preisgeld mit jeweils 20.000 Euro erhalten das Kino Filmpalette in Köln und das Scala Programmkino in Lüneburg. Dicht dahinter liegen mit jeweils 17.500 Euro das Moviemento in Berlin und das 3001-Kino in Hamburg.

Alle Preisträger der Kinoprogrammpreise 2020 finden Sie hier PDF, 540 KB, nicht barrierefrei .

Verleiherpreise 2020

Für besondere Leistungen bei der Verbreitung künstlerisch herausragender Filme des Jahres 2019 wurden Alamode Filmdistribution (München), capelight pictures (Ahrensfelde) und MFA+ FilmDistribution (Regensburg) mit Verleiherpreisen ausgezeichnet.

Die Verleiherpreise sind mit Prämien in Höhe von jeweils 75.000 Euro verbunden.

Schlagwörter