Bund fördert Beethoven-Gedenkjahr 2020 – Grütters: „Erlebnisse über kulturelle Grenzen hinweg“

  • Pressemitteilung 56
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Im Dezember 2020 feiert Deutschland den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens. Um das einzigartige Schaffen und Wirken des großen Komponisten für die Gegenwart einmal mehr neu erfahrbar zu machen, plant der Bund gemeinsam mit weiteren Partnern ein Beethoven-Gedenkjahr mit dem Jubiläumsprogramm BTHVN2020. Kulturstaatsministerin Monika Grütters stellt bis zu sechs Millionen Euro für kulturelle Projekte, Veranstaltungen und weitere Vorhaben zum Beethoven-Jubiläum in ganz Deutschland bereit. „Beethovens Gesamtwerk steht für Werte, die auf der ganzen Welt verstanden und geteilt werden“, erklärte Grütters dazu. „Der letzte Satz aus Beethovens 9. Sinfonie ist zur Europa-Hymne geworden. Die Handschrift zur ‚Neunten‘ gehört zum Weltdokumentenerbe der Unesco. Unser Jubiläumsprogramm 2020 wird Beethovenerlebnisse weit über kulturelle Grenzen hinweg bieten.“

Beethoven neu hören und neu denken - darum geht es bei BTHVN2020, so die Staatsministerin weiter. „Vor allem jungen Menschen wollen wir die unglaubliche Vielfalt, die Kraft und die Phantasie, für die Beethoven steht, vermitteln.“ Leitmotiv für das Jubiläumsprogramm ist es, in der Auseinandersetzung mit Beethoven frei und kreativ zu denken, um aus seinem Erbe der Klassik heraus Neues zu schaffen.

Um möglichst unterschiedliche Akteure, Initiativen und Institutionen im Jubiläumsjahr einzubeziehen, wurden die Vorgaben zur Ausgestaltung der Projekte bewusst offen gehalten. Dabei reicht das Fördervolumen für die einzelnen Vorhaben von 20.000 bis 300.000 Euro. Anträge können bei der Kulturstaatsministerin bis zum 31. März 2019 gestellt werden.

Das Antragsformular sowie nähere Informationen zum Programm finden Sie unter www.kulturstaatsministerin.de

Beitrag teilen