WHO-Zentrum kommmt nach Berlin

Coronavirus WHO-Zentrum kommmt nach Berlin

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am Mittwoch angekündigt, ein sogenanntes „Hub“ in Berlin zu eröffnen. Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt die Ansiedlung und erinnerte in einer Videobotschaft daran, dass die Welt einer globalen Herausforderung wie der Coronavirus-Pandemie nur gemeinsam erfolgreich begegnen könne.

02:01

Video Grußwort der Bundeskanzlerin zur Eröffnung des WHO-Hubs in Berlin

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird in Berlin noch in diesem Jahr einen „Global Hub for Pandemic and Epidemic Intelligence“, also ein Büro, dass eine Globale Drehscheibe für Pandemie- und Epidemieaufklärung sein wird, eröffnen. Bundeskanzlerin Merkel lobte die Entscheidung für den Standort, „weil hier viele bedeutende Akteure aus Gesundheit und Digitalisierung zusammen kommen. Ich denke da natürlich an die Charité und das Robert Koch-Institut, aber genauso an das Hasso-Plattner-Institut.“ Damit entstehe hier ein weltweit einzigartiger Standort zur Pandemie- und Gesundheitsforschung, so Merkel.

Hauptaufgabe des Hubs ist es, mitzuhelfen, zukünftige Pandemieausbrüche frühzeitig zu erkennen und zu verhindern. Dazu werden Daten erhoben, ausgewertet und aktuelle Erkenntnisse zusammengeführt, es entsteht also ein globales Datenökosystem. „Ein Umfeld, aus dem wichtige handlungsorientierte Erkenntnisse für Regierungen und Verantwortliche weltweit hervorgehen werden“, fasst Kanzlerin Merkel das Ziel des Hubs zusammen. Für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist die Einrichtung der Weltgesundheitsorganisation ein Werkzeug zur globalen medizinischen Prävention. „Wir müssen in der Lage sein, Epidemien an jedem Ort der Welt so schnell wie möglich zu entdecken. Dieser Hub wird die Welt sicherer machen“, sagte Minister Spahn am Mittwoch. 

Schlagwörter