Mehr Achtsamkeit im Umgang mit Medien

Kinder und Jugendliche Mehr Achtsamkeit im Umgang mit Medien

Smartphones, Tablets und Co. sind mittlerweile selbstverständlich. Insbesondere in der Pandemie hat der Medienkonsum bei Kindern und Jugendlichen noch zugenommen. Welcher Medienkonsum ist richtig für mein Kind? Was ist altersangemessen, was nicht? Die Kampagne "Familie. Freunde. Follower." der Drogenbeauftragten der Bundesregierung unterstützt Kinder und Eltern.

12:11

Video: Medienverhalten von Kindern Gesunder Umgang mit Medien

Ist mein Kind in der Lage, mit sensiblen Daten vorsichtig umzugehen? Ein gesunder Umgang mit digitalen Medien ist wichtig. Eltern und Kindern können ihn lernen. "Was wir brauchen, ist eine bessere Medienkompetenz, gerade bei Kindern und jungen Erwachsenen - überall in Deutschland", sagt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig.

Sie warnt vor einem rasanten Anstieg des Medienkonsums wie derzeit in der Corona-Pandemie. Kinder und junge Erwachsene müssen ihrer Einschätzung nach wissen, "wie viel noch okay ist und ab wann es zu viel wird". Im Sommer 2020 hat sie deshalb die Kampagne "Familie. Freunde. Follower." ins Leben gerufen, die zum Thema Medienkompetenz Antworten geben will.

Welche Regeln sollten für den Medienkonsum gelten?ÖffnenMinimieren
Wieviel Zeit sollten Kinder maximal pro Tag Medien nutzen?ÖffnenMinimieren
Wo finden Eltern Tipps für eine gute Medienerziehung?ÖffnenMinimieren
Wo finden Eltern kindgerechte Internetseiten?ÖffnenMinimieren
Wo können sich Jugendliche über Computerspiel- und Internetgebrauch informieren?ÖffnenMinimieren
Wo gibt es Informationen zur Internetsucht?ÖffnenMinimieren

"Unsere neue Kampagne wird von vielen tollen Partnern unterstützt, ist von Kinderärzten empfohlen und wird ein praktischer und hilfreicher Kompass für Eltern und Kinder im digitalen Universum sein", so die Drogenbeauftragen der Bundesregierung, Daniela Ludwig. Mehr zur Kampagne zum Thema Medienkompetenz bei Familie.Freunde.Follower.