Kanzlerin empfängt niederländischen Ministerpräsidenten

Gemeinsam für den Klimaschutz

Beim Besuch des niederländischen Ministerpräsidenten Rutte hat Bundeskanzlerin Merkel die enge wirtschaftliche Kooperation zwischen beiden Ländern hervorgehoben. Mit Blick auf gemeinsame Regierungskonsultationen im Oktober wolle man beim Klimaschutz eng zusammenarbeiten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt den Ministerpräsidenten der Niederlande, Mark Rutte, im Bundeskanzleramt.

Uns eint die Überzeugung, dass wir die globalen Probleme nicht alleine lösen können, sagte Kanzlerin Merkel nach dem Treffen mit dem niederländischen Ministerpräsidenten.

Foto: Bundesregierung/Kugler

Es gebe eine große Gemeinsamkeit in Wirtschafts- und Handelsfragen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach ihrem Gespräch mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte. Beide Länder seien wirtschaftlich sehr eng verflochten. Auch was die internationalen Handelsbeziehungen angehe, sei man sich einig. So sehe man etwa mit Sorge die zunehmend protektionistischen Tendenzen. 

Zusammenarbeit beim Klimaschutz

Thema war auch der Klimaschutz, der "uns alle sehr beschäftigt", so Merkel. Im Oktober würden Deutschland und die Niederlande Regierungskonsultationen abhalten. Dort werde es um die Frage gehen, wie die Klimaschutzziele für 2030 und Klimaneutralität bis 2050 erreicht werden könnten.

Merkel und Rutte sprachen auch über die anstehenden Europawahlen. In den Niederlanden wird bereits in einer Woche - am 23. Mai - gewählt, in Deutschland am 26. Mai.

Video 15:04
Video

Presseunterrichtung der Kanzlerin mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Rutte


 

Beitrag teilen