750 Millionen Euro für beschleunigten Ganztagsausbau

Ganztagsbetreuung für Grundschüler  750 Millionen Euro für beschleunigten Ganztagsausbau

Der Bund treibt den Ausbau des Ganztags in der Grundschule voran. Schon in diesem Jahr sollen 750 Millionen Euro fließen - als Teil des Konjunkturpaketes der Bundesregierung. Bundesbildungsministerin Karliczek und Bundesfamilienministerin Giffey hoben die Bedeutung des Ganztags für die Bildungschancen von Kindern hervor.  

Grundschulkinder sitzen an ihrem Schultisch und arbeiten.

Der Bedarf an Ganztagsbetreuung in der Grundschule wird auf etwa 75 Prozent geschätzt.

Foto: Getty Images/BraunS

Der Ausbau der Ganztagsbetreuung in der Grundschule ist der Bundesregierung ein wichtiges Anliegen. Bis 2025 soll es einen entsprechenden Rechtsanspruch geben. Um diesen vorzubereiten, sollen schon in diesem Jahr 750 Millionen Euro in den beschleunigten Ganztagsaubau investiert werden. Das kündigten am Donnerstag Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Bundesfamilienministerin Franziska Giffey an. Der Haushaltsauschuss des Bundestages habe die Gelder freigegeben.

Nach Ansicht von Ministerin Karliczek werden so die "Weichen für die Zukunft" gestellt, damit das "Innovationsland Deutschland auch morgen und übermorgen" noch zur Spitze zählt. Ministerin Giffey sprach von einem wichtigen "Konjunkturimpuls".

Konjunkturpaket sieht 1,5 Milliarden für Ganztag vor

Die 750 Millionen sind Teil des jüngst beschlossenen Konjunkturpaketes der Bundesregierung, das für den Ganztagsausbau insgesamt zusätzliche 1,5 Milliarden Euro vorsieht. Die Länder können die ersten 750 Millionen Euro bereits in diesem Jahr für Planungs- und Baukosten für den Ganztag verwenden. Möglich sind aber auch Investitionen in Hygienemaßnahmen oder die Ausstattung mit Spiel- und Sportgeräten.

Mit den zusätzlichen 1,5 Milliarden Euro fördert die Bundesregierung den Ausbau der Ganztagsbetreuung in Grundschulen insgesamt mit 3,5 Milliarden Euro. Zwei Milliarden Euro sollen mit einem zu errichtenden Sondervermögen finanziert werden. Das entsprechende Gesetz soll voraussichtlich nach der Sommerpause verabschiedet werden. 

Bildungsministerin Karliczek sieht im Ganztagsausbau einen doppelten Gewinn. Zum einen könnten die Kinder durch eine qualitativ hochwertige Betreuung individueller gefördert werden. Zum anderen werde die Vereinbarkeit von Familien und Beruf erhöht.

Ganztag erhöht Chancengerechtigkeit

Bundesfamilienministerin Giffey hält es für entscheidend, dass mit den Investitionen in den Ganztag die Chancengerechtigkeit für Kinder aus sozial schwachen Familien gesteigert werde.

Nach Angaben Giffeys besucht schon heute mehr als jedes zweite Grundschulkind in Deutschland eine Ganztagsbetreuung. Der Bedarf werde aber auf etwa 75 bis 80 Prozent geschätzt.