50 Millionen Euro für klimafreundliche Handwerkerfahrzeuge

Ein Elekltroauto wird aufgeladen.

Die Bundesregierung fördert Handwerksunternehmen, die ihre Fahrzeugflotte umstellen wollen.

Foto: Bundesregierung/Stutterheim

"So setzen wir das Konjunkturpaket um: schnelle und praktische Hilfen für die Wirtschaft bei gleichzeitig klarem Fokus auf umweltfreundliche Technologien", teilte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mit. Anträge können bis zum 14. September eingereicht werden.

Umstellung auf alternative Antriebe

Der aktuelle Förderaufruf im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität richtet sich an Handwerksunternehmen, handwerksähnliche sowie kleine und mittlere Unternehmen, die ihre konventionelle Fahrzeugflotte zeitnah auf Elektro-Nutzfahrzeuge umstellen wollen.

Dafür stellt die Bundesregierung 50 Millionen Euro bereit. Eine Mindestanzahl an zu beschaffenden Fahrzeugen beziehungsweise eine Mindestfördersumme ist bei diesem Aufruf nicht vorgesehen. Die maximale Förderung beträgt zehn Millionen Euro pro Unternehmen.

Mit der Förderrichtlinie Elektromobilität von 2017 fördert die Bundesregierung auch die Beschaffung von Elektrofahrzeugen und betriebsnotwendiger Ladeinfrastruktur. Ziel ist es, den Verkehrssektor sukzessive auf klimafreundliche Technologien umzustellen.

Schlagwörter