Digitale Kompetenzen in der Breite stärken

„Initiative Digitale Bildung“ Digitale Kompetenzen in der Breite stärken

Ein kräftiger Schub für die digitale Bildung in Deutschland: das ist Ziel der neuen „Initiative Digitale Bildung“, die Bundeskanzlerin Merkel am Montag gemeinsam mit Bundesbildungsministerin Karliczek startet. Konkret geht es darum, das Lernen, Lehren und Ausbilden mit digitalen Angeboten weiterzuentwickeln und digitale Kompetenzen zu stärken.  

Digitale Bildung

Die Bundesregierung möchte der digitalen Bildung in Deutschand einen „kräftigen Schub“ verleihen.

Foto: Ullstein Bild

Das Leben der allermeisten in unserem Land ist durch die Pandemie digitaler geworden. Homeoffice, Video-Konferenzen, digitaler Unterricht: Kaum ein Tag, ohne mit digitaler Technik in Berührung zu kommen. Die aktuelle Situation wirkt hierbei wie ein Treiber - vor allem mit Blick auf digitale Formate im Bildungsbereich: die Corona-Pandemie hat vor Augen geführt, welche hohe Bedeutung digitale Lehr- und Lernangebote haben.

Umso wichtiger ist es, das Lernen mit digitalen Angeboten weiter zu verbessern. Und das Wissen über die wichtigsten Felder der Digitalisierung zu stärken.

Ein kräftiger Schub für digitale Bildung

Aus diesem Grund starten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek am Montag die neue “Initiative Digitale Bildung“. Merkel sagte in ihrem Video-Podcast, es gehe jetzt darum, der „digitalen Bildung in Deutschland einen kräftigen Schub zu verleihen“.

Bei der digitalen Auftaktveranstaltung am Montag wird die Kanzlerin gemeinsam mit Expertinnen und Experten über Perspektiven und Anforderungen an die Bildung einer digitalen Welt sprechen. Neben Merkel und Karliczek nimmt auch Digital-Staatsministerin Dorothee Bär an dem Online-Dialog teil. Geplant ist auch, vorbildliche Aktivitäten und innovative Ideen vorzustellen und weiterzuentwickeln, um erfolgreiche Ansätze für die Praxis besser sichtbar zu machen.

Vorstellung der Nationalen Bildungsplattform

Unabhängig vom Alter und von Vorbildung sollen alle Menschen die Möglichkeit bekommen, sich digital weiterzubilden. Mit einer Nationalen Bildungsplattform soll der Zugang zu digitalen Bildungsangeboten erleichtert werden. Das Vorhaben der neuen Plattform wird am Montag im Detail vorgestellt.

Neue Lern-App zu Datenkompetenz  

Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung: die Präsentation der neuen Lern-App „Stadt/Land/DatenFluss“. Entwickelt hat die App der Deutsche Volkshochschul-Verband. Die Bundeskanzlerin hat die Schirmherrschaft übernommen. Die App richtet sich an alle, die sich über das Thema Daten informieren und mehr über selbstbestimmte Datennutzung lernen möchten. Damit leistet die App einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Datenkompetenz.

In einer virtuellen Stadt lässt sich durch verschiedene von Digitalisierung geprägte Lebensbereiche wie Arbeit, Mobilität und Gesundheit navigieren. Mit lebensnahen Geschichten und interaktiven Aufgaben erfahren die Nutzerinnen und Nutzer Wissenswertes rund um Digitalisierung und den Umgang mit Daten.

Mehr Informationen zum Thema Umgang mit Daten finden Sie in der Datenstrategie der Bundesregierung. Sie wurde kürzlich vom Kabinett beschlossen und verfolgt mit 240 Maßnahmen das Ziel, Deutschland zum Vorreiter für das innovative Nutzen und Teilen von Daten in Europa machen.