Startups können wichtigen Beitrag leisten

Entwicklung eines Impfstoffs Startups können wichtigen Beitrag leisten

Die Mittel für das Projekt "Impfkraft" der Universität Tübingen werden um fünf Millionen Euro aufgestockt. "Die Bekämpfung der Pandemie und ihrer wirtschaftlichen Folgen hat für mich oberste Priorität", so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. 

Foto zeigt eine Forscherin.

Innovative Start-ups aus Deutschland können einen wichtigen Beitrag im weltweiten Kampf gegen das Coronavirus leisten.

Foto: mauritius images / Westend61

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stockt die Mittel für das Projekt "Impfkraft" der Universität Tübingen um fünf Millionen Euro auf. Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich das Vorhaben vollständig auf die Entwicklung eines umfassend wirksamen Impfstoffs gegen die neuartigen Corona-Viren konzentriert und dabei beachtliche Fortschritte erzielt.

"Oberste Priorität"

"Die Bekämpfung der Pandemie und ihrer wirtschaftlichen Folgen hat für mich oberste Priorität. Gerade innovative Start-ups aus Deutschland können einen wichtigen Beitrag im weltweiten Kampf gegen COVID-19 liefern", so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Die Welt werde mehr als einen Impfstoffkandidaten brauchen, um das Virus zu besiegen.

Mehr zum Thema lesen Sie hier.