Arbeitsmarkt erholt sich weiter

Der Arbeitsmarkt im Oktober Arbeitsmarkt erholt sich weiter

Die Arbeitslosigkeit ist im Zuge der Herbstbelebung im Oktober kräftig gesunken. Auch die Inanspruchnahme von Kurzarbeit nimmt weiter ab. Doch die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind auf dem Arbeitsmarkt weiterhin deutlich zu spüren.

Arbeitsmarktzahlen im Oktober 2020

Arbeitsmarkt im Oktober 2020

Foto: Bundesregierung

Mit 2,76 Millionen liegt die Zahl der Arbeitslosen 87.000 niedriger als im Vormonat. Saisonbereinigt hat sie sich um 35.000 verringert. Gegenüber dem Vorjahresmonat hat sich die Arbeitslosenzahl um 556.000 erhöht. Die Arbeitslosenquote sinkt von September auf Oktober um 0,2 Prozentpunkte auf 6,0 Prozent, verzeichnet aber im Vergleich zum Oktober des vorigen Jahres ein Plus von 1,2 Prozentpunkten.

Die Unterbeschäftigung, die auch Veränderungen in der Arbeitsmarktpolitik und kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, ist saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 40.000 gesunken. Insgesamt waren im Oktober 3,55 Millionen Personen unterbeschäftigt – 420.000 mehr als vor einem Jahr. Der deutsche Arbeitsmarkt zeige sich während der Krise "belastbar und widerstandsfähig", erklärte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zu den Zahlen.

Weniger Menschen in Kurzarbeit

Aktuelle Daten zur Inanspruchnahme von Kurzarbeit stehen bis August zur Verfügung. Nach vorläufigen hochgerechneten Daten der Bundesagentur für Arbeit wurde im August für 2,58 Millionen Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld gezahlt.

Vor Beginn von Kurzarbeit müssen Betriebe den voraussichtlichen Arbeitsausfall anzeigen. Vom 1. bis einschließlich 25. Oktober wurde für 96.000 Personen konjunkturelle Kurzarbeit angezeigt. Die Zahl liegt damit in etwa auf dem Vormonatsniveau.

Die Bundesregierung will die coronabedingten Sonderregelungen zum Kurzarbeitergeld im Wesentlichen bis Ende des Jahres 2021 verlängern und gleichzeitig weiterentwickeln. Änderungen soll es vor allem bei der Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge an die Unternehmen geben: Ab Juli 2021 werden diese nur noch dann in voller Höhe erstattet, wenn die Kurzarbeit mit Weiterbildung gekoppelt wird. Damit wolle die Bundesregierung erreichen, dass "die Arbeitnehmer von heute auch die Arbeit von Morgen machen können", so Heil.

Erwerbstätigkeit stabilisiert sich

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hat sich die Zahl der Erwerbstätigen im September saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 24.000 erhöht. Mit 44,86 Millionen Personen fiel sie im Vergleich zum Vorjahr um 649.000 niedriger aus. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahm saisonbereinigt von Juli auf August um 29.000 zu. Im Vergleich zum Vorjahr ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im August nach Hochrechnungen der Bundesagentur für Arbeit ( BA) um 104.000 auf 33,51 Millionen Beschäftigte gesunken.

Die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften erholt sich aktuell weiter merklich. Im Oktober waren 602.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 162.000 weniger als vor einem Jahr. Saisonbereinigt hat sich der Bestand der bei der BA gemeldeten Arbeitsstellen um 17.000 erhöht.


Schlagwörter