Innovationsprämie stark nachgefragt

Aus der Vogelperspektive: Eine Verkäuferin in einem Autohaus steht neben einem Elektroauto, das gerade geladen wird. Ihr gegenüber stehen zwei Kunden.

Die Nachfrage nach der Kaufprämie für E-Autos erreicht im Juli einen neuen Rekord.

Foto: mauritius images / Maskot

Insgesamt wurden seit Jahresbeginn 69.606 Anträge gestellt - 78,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. "Die Innovationsprämie wirkt und treibt die Elektromobilität in Deutschland voran", sagt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier.

Höhere Förderung für Elektrofahrzeuge

Von den 69.606 Anträgen seit Jahresbeginn wurden 30.479 für Plug-in-Hybride gestellt. Damit beträgt ihr Anteil rund 44 Prozent. Während reine E-Autos ausschließlich mit Akkustrom fahren, kombinieren Plug-in-Hybride einen Verbrennungs- mit einem Elektromotor.

Die Innovationsprämie geht auf das Ergebnis des Koalitionsausschusses von Anfang Juni zurück und ist am 8. Juli in Kraft getreten. Sie verdoppelt den staatlichen Anteil an der Förderung von Elektrofahrzeugen. Reine E-Autos werden mit bis zu 9.000 Euro gefördert, Plug-in-Hybride mit maximal 6.750 Euro.

Von der Innovationsprämie können Käuferinnen und Käufer noch bis Ende 2021 profitieren. Ein Antrag auf Förderung ist bis zum 31. Dezember 2021 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) möglich.

Schlagwörter