"Digitale Identität ist das wichtigste Digitalisierungsvorhaben" – Markus Richter, der Beauftragte für Informationstechnik, im Podcast "Aus Regierungskreisen"

In wenigen Monaten soll es den digitalen Personalausweis auf dem Smartphone geben, mit dem man sich beispielsweise bei Behörden online ausweisen kann. Das kündigt Markus Richter, Staatssekretär im Bundesinnenministerium und „Chief Information Officer“, kurz CIO, der Bundesregierung, im Podcast „Aus Regierungskreisen“ an: „Im September — so ist unser Ziel — wollen wir den Personalausweis aufs Handy bekommen“. Mit dieser Identität sei es möglich, zum Beispiel Behördengänge zu ersetzen.

Bisher ist zur Nutzung der sogenannten eID des Personalausweises ein Lesegerät oder eine Smartphone-App nötig, die die digitale Identifizierung des Ausweisdokuments auslesen können. Künftig sei das unnötig, sagt Richter. „Ich kann dann direkt aus der App heraus, ohne den Personalausweis noch als Karte nutzen zu müssen, diese Identität nutzen.“

Die Bundesregierung arbeite derzeit an einem neuen System zur digitalen Identifizierung. „Das Ziel des Ganzen ist es, dass wir etwas schaffen, das frei von wirtschaftlichen Interessen ist, so wie der Personalausweis, wie der Reisepass“, so Richter. Diese Identifizierung könne dann beispielsweise auch für private oder geschäftliche Hotelbuchungen genutzt werden. Ein entsprechender Pilotversuch läuft derzeit.

Im Bereich der Verwaltung sei es das Ziel, dass bis Ende 2022 die wichtigsten Leistungen digital zur Verfügung stehen. Die Identifizierung sei dabei das wichtigste Digitalisierungsvorhaben der Bundesregierung, weil es Grundvoraussetzung für alle digitalen Lösungen sei, sagt Richter. Dies müsse mit der privaten Wirtschaft gemeinsam entwickelt werden. „Wir werden mit der Verwaltungsdigitalisierung nicht erfolgreich sein, wenn wir das mit der digitalen Identität alleine machen.“

„Aus Regierungskreisen – der Podcast der Bundesregierung“ wird im Auftrag des Bundespresseamtes produziert. Er ist über bundesregierung.de und bei den einschlägigen Streaming-Portalen Spotify, Apple Podcasts, Deezer, TuneIn und Podbean abrufbar.