Einfacher Umgang mit QR-Codes und mehr Statistiken

Version 2.12 der Corona-Warn-App Einfacher Umgang mit QR-Codes und mehr Statistiken

Mit dem Update auf Version 2.12 haben alle Nutzerinnen und Nutzer der Corona-Warn-App nun direkten Zugriff auf den universellen QR-Code-Scanner. Dafür wurde die Registerkarte der App angepasst. Außerdem sind künftig die 7-Tage-Inzidenz der Hospitalisierung und die Zahl der Covid-19-Erkrankten auf Intensivstationen in den Statistiken verfügbar.

Die Corona-Warn-App auf einem Smartphone-Display.

Update 2.12: Die App bietet Zugriff auf den universellen QR-Code-Scanner und zeigt die 7-Tage-Inzidenz der Hospitalisierung sowie die Zahl der Covid-19-Intensivpatienten an.

Foto: Bundesregierung/Tybussek

Mit Version 2.12 der Corona-Warn-App wurde der universelle QR-Code Scanner in die Registerkarte am unteren Bildschirmrand integriert. Die Funktion ist nun schneller und zentral abrufbar. Gleichzeitig bleibt der QR-Code-Scanner an den bekannten Orten in der Corona-Warn-App erhalten.

Bereits seit Version 2.11 können Nutzerinnen und Nutzer alle von der Corona-Warn-App unterstützten QR-Codes scannen, unabhängig davon, ob es sich um Tests, Zertifikate oder Check-ins handelt. In diesem Zuge wurden nun außerdem die Symbole auf der Registerkarte angepasst. Zum Startbildschirm gelangen Nutzerinnen und Nutzer jetzt über „Status“.

Hospitalisierungsrate und Zahl der COVID-19-Erkrankten auf Intensivstationen

Damit sich Nutzerinnen und Nutzer in der App auch weiterhin über alle wichtigen Kennzahlen des Pandemiegeschehens informieren können, wurde zudem der Statistikbereich erweitert. Dort finden sich nun zusätzlich die 7-Tage-Inzidenz der Hospitalisierung und die Zahl der Covid-19-Erkrankten auf Intensivstationen.

Die 7-Tage-Inzidenz der Hospitalisierung bezieht sich auf die Zahl der Menschen, die wegen einer Covid-19-Diagnose in eine Klinik kommen. Sie bildet die übermittelten Fälle über eine Woche pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner ab. Die Zahl der Covid-19-Erkrankten auf Intensivstationen zeigt an, welchen Anteil Covid-Patientinnen und Patienten bei der Belegung der Intensivbetten in Deutschland ausmachen.

Vereinheitlichte Mitteilungseinstellungen und Import von QR-Codes

Außerdem wurden mit der neuen Version die Mitteilungseinstellungen vereinheitlicht. Wie bei anderen Apps auch, können die User Einstellungen zu Benachrichtigungen der Corona-Warn-App nun in den Geräteeinstellungen ihres Smartphones genau definieren. Dort können sie Benachrichtigungen nicht wie bisher nur ein- oder ausschalten, sondern auch individuelle Benachrichtigungstypen festlegen.

Eine weitere Neuerung gibt es für iOS-Nutzerinnen und Nutzer: Sie können unterstützte QR-Codes nun ebenfalls aus Bildern oder PDF-Dokumenten importieren. Nachdem sie den QR-Code-Scanner geöffnet haben, können sie unten links „Datei öffnen“ auswählen und darüber einen QR-Code aus ihrer Bild- oder Dateibibliothek importieren. Für Android-Nutzerinnen und Nutzer steht diese Funktion bereits seit Version 2.11 zur Verfügung.