Corona-Einreiseverordnung verlängert

Änderungen bei Quarantäne-Regelungen Corona-Einreiseverordnung verlängert

Weltweit ist die Infektionslage nach wie vor sehr dynamisch. Angesichts des starken Reise- und Grenzverkehrs hat das Bundeskabinett beschlossen, die Quarantäne-Regelungen der Coronavirus-Einreiseverordnung zu verlängern und anzupassen. Die Verordnung ist am 28. Juli in Kraft getreten.

Foto zeigt einen Polizisten am Flughafen.

Reisen und Grenzverkehr können dazu beitragen, dass sich das Coronavirus schneller in  Deutschland ausbreitet und neue Infektionsherde entstehen. Ziel der Coronavirus-Einreiseverordnung ist es, das zu vermeiden.

Foto: picture alliance/dpa

Alle Informationen zu den aktuellen Einreise-Regeln finden Sie in unserem ausführlichen FAQ.

In Deutschland ist die Inzidenz im Vergleich zu anderen Ländern noch immer gering. Damit das so bleibt ist es notwendig, erforderliche und bewährte Schutzvorkehrungen gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus fortzuführen. Das Bundeskabinett hat daher beschlossen, die Regelung zur Einreise-Quarantäne bis einschließlich 10. September 2021 zu verlängern und inhaltlich anzupassen.

Was ändert sich?

Ab dem 28. Juli gilt:

  • Einreisende aus einem neuen Virusvariantengebiet können ihre vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne nun mit einem negativen Corona-Test frühzeitig beenden, sofern die Region, aus der sie kommen noch während der Quarantänezeit zu einem Risikogebiet oder einem Hochinzidenzgebiet, herabgestuft wird. Vorzeitiges Freitesten ist ansonsten für nach Deutschland Einreisende nicht möglich.
  • Diejenigen, die einen vollständigen Impfschutz haben, können ihre Quarantäne mit Übersendung des Impfnachweises dann beenden, wenn das Robert Koch-Institut feststellt und auf seiner Webseite veröffentlicht, dass dieser Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist, die zur Einstufung des Gebietes als Virusvariantengebiet geführt hat.

Nach wie vor sind nahezu alle Staaten der Welt von der Covid-19-Pandemie betroffen. Reisen und Grenzverkehr können dazu beitragen, dass sich das Corona-Virus schneller in  Deutschland ausbreitet und neue Infektionsherde entstehen. Ziel der Coronavirus-Einreiseverordnung ist es, das zu vermeiden.

Seit Mitte Mai führt die Verordnung die verschiedenen Elemente zum Thema Einreise bundeseinheitlich und umfassend zusammen. Sie regelt die Anmelde-, Test- und Nachweispflichten sowie die Quarantäneregelungen nach Einreise.

Detaillierte Informationen zu den geltenden Einreise-Regelungen finden Sie in unserem ausführlichen FAQ.