„Die wichtigste Waffe ist das Impfen“

Kanzlerin Merkel eröffnet Hannover Messe 2021 „Die wichtigste Waffe ist das Impfen“

Die Entwicklung der Wirtschaft hängt entscheidend von der Kontrolle des Infektionsgeschehens in der Corona-Pandemie ab – das betonte Kanzlerin Merkel bei ihrer Rede zur Eröffnung der Hannover Messe. Sie kündigte an, dass Deutschland und Europa bei der Impfstoffproduktion künftig unabhängiger werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht anlässlich der Eröffnung der Hannover Messe.

Kanzlerin Merkel bei der Eröffnung der Hannover Messe: Die Industrie zeigt sich in der Corona-Pandemie als sehr robust.

Foto: Bundesregierung/Bergmann

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Montag die Hannover Messe eröffnet. Die 74. Ausgabe der größten Leitmesse für die Industrie in Europa findet vollständig digital statt – nachdem die Messe im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste. Offizielles Partnerland 2021 ist der Inselstaat Indonesien.

Wirtschaftsentwicklung abhängig vom Infektionsgeschehen

„Alles in allem hängt die weitere Wirtschaftsentwicklung entscheidend davon ab, inwieweit wir das Infektionsgeschehen möglichst schnell unter Kontrolle bringen“, betonte Kanzlerin Merkel. Die Industrie zeige sich zwar in dieser Krise als sehr robust. Der Dienstleistungssektor hingegen leide stark unter den Einschränkungen. Die wichtigste Waffe im Kampf gegen das Coronavirus sei nun das Impfen. Das Testen helfe, eine Brücke zu bauen, bis das Impfen wirkt, so Merkel. Gleichzeitig brauche es aber ein Impftsoffangebot für alle Menschen auf der Welt, um die Pandemie zu bekämpfen.

Die deutsche Industrie erwartet ein kräftiges Plus von acht Prozent für die Produktion, die Exportprognose steigt auf 8,5 Prozent. „Die Industrie ist derzeit der Stabilitätsanker der deutschen Wirtschaft. Sie trägt maßgeblich die wirtschaftliche Erholung“, sagte der Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI), Siegfried Russwurm.

Strategisch unabhängiger werden

Die Bundesregierung will die Impfstoffproduktion in Deutschland und Europa schnell erhöhen. In Marburg nahm ein neues Werk für die Produktion des Biontech-Impfstoffes in kürzester Zeit den Betrieb auf. Von Bayer aus Wuppertal sollen bald zusätzliche Impfdosen kommen. Die Pandemie habe offengelegt, wie störungsanfällig internationale Lieferketten seien, wenn nicht genügend alternative Lieferanten vorhanden sind, so Merkel. Deutschland und Europa wollen deshalb ihre strategische Unabhängigkeit stärken.

Unabhängigkeit, aber kein Protektionismus

„Strategisch auf mehr Kompetenzen und Souveränität hinzuarbeiten, das bedeutet für uns auch widerstandsfähiger zu werden im Fall von Krisen und Störungen von internationalen Lieferketten. Das bedeutet aber keinesfalls Protektionismus“, betonte Merkel. Deutschland und Europa arbeiten in verschiedenen Bereichen an mehr Unabhängigkeit. Das betrifft Rohstoffversorgung, Technologien für kritische Infrastrukturen, Digitalisierung. Der Handel mit anderen Ländern wird aber nicht eingeschränkt. Beziehungen mit wichtigen Handelspartnern sollen mit neuen Abkommen sogar noch gestärkt werden.

11:58

Video „Die wichtigste Waffe ist das Impfen“ 

Erstaunlich viel, was uns verbindet

Mit seinen 17.000 Inseln ist Indonesien ist für viele Deutsche vorrangig als Reiseziel und nicht als Handelspartner bekannt. Obwohl der Inselstaat „auf den ersten Blick so ganz anders wirkt als Deutschland, gibt es doch erstaunlich viel, was uns verbindet“, betonte Kanzlerin Merkel. Deutschland ist Indonesiens wichtigster Handelspartner in Europa. Beide Länder blicken auf fast 70 Jahre diplomatische Beziehungen zurück.

Die Zusammenarbeit erstreckt sich auf ganz unterschiedliche Bereiche wie Klimaschutz oder berufliche Bildung. 2022 übernimmt Indonesien die G20-Präsidentschaft und Deutschland den G7-Vorsitz. Das mache beide Länder zu engen Partnern, so Merkel. Als Partnerland der Hannover Messe könne Indonesien einem großen Publikum zeigen, was es zu bieten habe.

60.000 Teilnehmer, mehr als 1800 Aussteller, rund 9500 Produkte, darunter 2200 Messe-Premieren, 1700 Aussteller- und Produktvideos, 1500 Sprecherinnen und Sprecher. Das ist die Hannover Messe in Zahlen. In einer „Digital Edition“ will die Messe vom 12. bis 17. April 2021 zeigen, wie stark Deutschlands Industrie ist, wie stark der Export ist und wie viele Innovationen es hier gibt.