Bundeskanzler Scholz telefoniert mit dem ukrainischen Staatspräsidenten Selenskyj

Bundeskanzler Scholz hat heute mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj telefoniert und sich im Vorfeld des G20-Gipfels mit ihm über die militärische, politische und humanitäre Lage in der Ukraine ausgetauscht.

Der Bundeskanzler und der ukrainische Präsident verurteilten den anhaltenden gezielten Beschuss ziviler Infrastruktur in der Ukraine durch die russischen Streitkräfte und besprachen konkrete Maßnahmen zur Stärkung der ukrainischen Energieinfrastruktur.

Präsident Selenskyj informierte den Bundeskanzler über die jüngste Lageentwicklung in der Region Kherson. Der Bundeskanzler bekräftigte die fortwährende deutsche Unterstützung der Ukraine mit den gegenwärtigen Prioritäten in den Bereichen Energieinfrastruktur und Luftverteidigung.

Der Bundeskanzler und der ukrainische Präsident riefen zur Verlängerung des Getreideabkommens unter Ägide der Vereinten Nationen über den 19. November hinaus auf, das dazu beiträgt, die globale Ernährungssituation zu verbessern.

Der Bundeskanzler und der ukrainische Präsident vereinbarten, ihren engen und konstruktiven Austausch fortzuführen und weiter eng in Kontakt zu bleiben.