Kommunen für den Klimawandel wappnen

Woche der Klimaanpassung Kommunen für den Klimawandel wappnen

Der Sommer hat es gezeigt: Städte und Gemeinden müssen sich auf Hitzewellen, Trockenperioden oder Unwetter mit Starkregen einstellen. Wie das gelingen kann, wird in der „Woche der Klimaanpassung“ präsentiert. Über 200 Veranstaltungen sind geplant.

Begrünte Dachterasse

Innovative Maßnahmen zur Klimaanpassung gibt es bereits in zahlreichen Kommunen, bei der Weiterentwicklung werden diese durch den Bund unterstützt.

Foto: imago images/allOver-MEV

„Wir haben in diesem Sommer merken müssen, dass die Klimakrise mit ihren schlimmen Auswirkungen auf die Gesundheit, auf die Umwelt, Landwirtschaft und Infrastruktur auch bei uns in Deutschland angekommen ist”, sagte Bundesumweltministerin Steffi Lemke zur Eröffnung der Aktionswoche, die vom 12. bis 16. September 2022 stattfindet.

Vor allem Kommunen seien gefragt, wirksame Maßnahmen für die jeweiligen Herausforderungen vor Ort zu finden. „Zahlreiche Städte und Landkreise sind hier schon aktiv und zeigen in der Woche der Klimaanpassung wie innovativ und wirksam Klimaanpassung sein kann“, so Lemke.

So etwa wappnen sich Städte gegen Hitzewellen, indem sie ihre sozialen Einrichtungen besser schützen. Dies kann durch Begrünung, den Einbau von Fenstern mit Wärmeschutzverglasung oder die Installation von Trinkwasserspendern und die Beschaffung von Kühlwesten gelingen.

In der „Woche der Klimaanpassung“ werden mehr als 200 Veranstaltungen angeboten: Vorträge, Weiterbildungen, Stadtführungen und Aktionen für Kinder. Den Abschluss bildet die Verleihung des Bundespreises "Blauer Kompass" am 16. September 2022 im Bundesumweltministerium (BMUV) in Berlin.

Auf der Webseite "Woche der Klimaanpassung" sind alle Aktionen in einem Veranstaltungskalender und auf einer Deutschlandkarte zu finden. Darüber hinaus präsentieren Filme und Steckbriefe das Berufsfeld der Klimaanpassungsmanagerinnen und -manager. Ebenso werden hier Beispiele zu Anpassungsmaßnahmen vorgestellt.

Unterstützung der Kommunen durch den Bund

Die "Woche der Klimaanpassung" ist Bestandteil des Sofortprogramms Klimaanpassung des BMUV, welches im März 2022 gestartet ist. Das Sofortprogramm beinhaltet eine Beratungs- und Kompetenzoffensive für Kommunen. Ziel ist es, kommunale Maßnahmen zur Vorsorge und Anpassung an die Klimakrise voranzubringen.

Ein weiterer Teil des Sofortprogramms ist die Förderinitiative „Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels". Damit fördert das BMUV erstmals den Einstieg in kommunales Klimaanpassungsmanagement. Die jeweilige Kommune soll durch dieses Programm befähigt werden, die konkreten Klimaanpassungsmaßnahmen umzusetzen, die vor Ort passend sind.

Zentrum KlimaAnpassung mit vielfältigem Programm

Im Auftrag des BMUV berät das Zentrum KlimaAnpassung (ZKA) Kommunen und soziale Einrichtungen bei der Anpassung an die Folgen der Klimakrise. Es bietet umfangreiche Beratungs-, Fortbildungs- und Vernetzungsangebote. Die starke Nachfrage zeige, wie groß die Bedarfe nach Know-how für bessere Klimaanpassung bei Kommunen seien, betonte das Zentrum anlässlich seines einjährigen Bestehens im Juli 2022. Auch Bundesministerin Lemke würdigte die Arbeit des ZKA: Das Zentrum sei in kürzester Zeit zum wertvollen Lotsen geworden.

Das ZKA bietet in der „Woche der Klimaanpassung“ viele Veranstaltungen an. Über die ZKA-Hotline 030/ 39001 201 sind etwa ausführliche Beratungen möglich. Ein Überblick über alle Beratungsangebote des ZKA ist hier zu finden.