Quiz

Testen Sie Ihr Wissen zum Thema Nachhaltigkeit!

1 von 15

Nachhaltigkeit – dieser Grundsatz findet immer mehr Beachtung. Worum geht es?

Das ist richtig. Eine nachhaltige Entwicklung erreichen wir, indem wir wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, soziale Verantwortung und die Fähigkeit der Erde, sich zu erholen, miteinander in Einklang bringen.

Das ist leider falsch. Eine nachhaltige Entwicklung erreichen wir, indem wir wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, soziale Verantwortung und die Fähigkeit der Erde, sich zu erholen, miteinander in Einklang bringen.

2 von 15

Wo hat das Prinzip der Nachhaltigkeit seinen Ursprung?

Das ist richtig. Der Ursprung der Nachhaltigkeit liegt in der Forstwirtschaft. Vor über 300 Jahren prägte der sächsische Gelehrte Hans Carl von Carlowitz mit seiner Waldbewirtschaftung ein auf die Zukunft gerichtetes Leitbild: Es durfte stets nur so viel Holz geschlagen werden, wie wieder nachwachsen konnte.

Das ist leider falsch. Der Ursprung der Nachhaltigkeit liegt in der Forstwirtschaft. Vor über 300 Jahren prägte der sächsische Gelehrte Hans Carl von Carlowitz mit seiner Waldbewirtschaftung ein auf die Zukunft gerichtetes Leitbild: Es durfte stets nur so viel Holz geschlagen werden, wie wieder nachwachsen konnte.

3 von 15

Was bedeutet nachhaltiges Denken und Handeln?

Das ist richtig. Nachhaltig denken und handeln tut derjenige, der die Folgen für die Zukunft und für andere Weltregionen beachtet. Nachhaltige Politik sichert die Lebensgrundlagen und Lebenschancen kommender Generationen.

Das ist leider falsch. Nachhaltig denken und handeln tut derjenige, der die Folgen für die Zukunft und für andere Weltregionen beachtet. Nachhaltige Politik sichert die Lebensgrundlagen und Lebenschancen kommender Generationen.

4 von 15

Was besagt der ökologische Fußabdruck?

Das ist richtig. Der ökologische Fußabdruck zeigt unseren Ressourcenverbrauch an. Gemessen in Hektar sagt er aus, wie viel die Erde für einen Menschen (oder auch eine Region, einen Haushalt) an natürlichen Ressourcen zu erbringen und an Abfällen entsprechend aufzunehmen hat. Je kleiner der ökologische Fußabdruck, desto nachhaltiger handeln wir.

Das ist leider falsch. Der ökologische Fußabdruck zeigt unseren Ressourcenverbrauch an. Gemessen in Hektar sagt er aus, wie viel die Erde für einen Menschen (oder auch eine Region, einen Haushalt) an natürlichen Ressourcen zu erbringen und an Abfällen entsprechend aufzunehmen hat. Je kleiner der ökologische Fußabdruck, desto nachhaltiger handeln wir.

5 von 15

Was macht der Rat für Nachhaltige Entwicklung?

Das ist richtig. Die Bundesregierung hat 2001 den Rat für Nachhaltige Entwicklung erstmalig berufen. Er berät sie in ihrer Nachhaltigkeitspolitik und wirkt an der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie mit.

Das ist leider falsch. Die Bundesregierung hat 2001 den Rat für Nachhaltige Entwicklung erstmalig berufen. Er berät sie in ihrer Nachhaltigkeitspolitik und wirkt an der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie mit.

6 von 15

Wie kann ich durch meine Kaufentscheidung Menschen in Entwicklungsländern helfen?

Das ist richtig. Eine Hilfe für die Menschen in Entwicklungsländern ist es, wenn man Produkte aus fairem Handel kauft. Das ermöglicht, Armut zu lindern und nachhaltige Entwicklung zu fördern. Hersteller, die wirtschaftlich benachteiligt oder vom bestehenden Handelssystem an den Rand gedrängt worden sind, erhalten damit bessere Marktchancen.

Das ist leider falsch. Eine Hilfe für die Menschen in Entwicklungsländern ist es, wenn man Produkte aus fairem Handel kauft. Das ermöglicht, Armut zu lindern und nachhaltige Entwicklung zu fördern. Hersteller, die wirtschaftlich benachteiligt oder vom bestehenden Handelssystem an den Rand gedrängt worden sind, erhalten damit bessere Marktchancen.

7 von 15

Was kennzeichnet fair gehandelte Produkte?

Das ist richtig. Ein fairer Preis wird zwischen den Handelspartnern im Dialog ausgehandelt. Er deckt die Herstellungskosten, sichert so auch die Existenz eines Herstellers. Ein fairer Preis wirkt sozial gerecht und umweltverträglich.

Das ist leider falsch. Ein fairer Preis wird zwischen den Handelspartnern im Dialog ausgehandelt. Er deckt die Herstellungskosten, sichert so auch die Existenz eines Herstellers. Ein fairer Preis wirkt sozial gerecht und umweltverträglich.

8 von 15

Wie unterscheiden sich Einweg-Flaschen von Mehrweg-Flaschen?

Das ist richtig. Einwegverpackungen mit Pfand tragen in Deutschland immer das DPG (Deutsches Pfandsystem GmbH)-Logo: eine Flasche und eine Dose von einem Pfeil unterstrichen. Das Pfand bei Einwegflaschen ist bedeutend höher als bei Mehrwegflaschen. Verbraucher sollen so dazu bewegt werden, umweltschonendere Mehrwegflaschen zu wählen.

Das ist leider falsch. Einwegverpackungen mit Pfand tragen in Deutschland immer das DPG (Deutsches Pfandsystem GmbH)-Logo: eine Flasche und eine Dose von einem Pfeil unterstrichen. Das Pfand bei Einwegflaschen ist bedeutend höher als bei Mehrwegflaschen. Verbraucher sollen so dazu bewegt werden, umweltschonendere Mehrwegflaschen zu wählen.

9 von 15

Welchen Vorteil hat der Kauf regionaler Waren?

Das ist richtig. Regionale Produkte haben kürzere Transportwege. Wer seine Produkte aus der Region kauft, trägt zum Klimaschonen bei.

Das ist leider falsch. Regionale Produkte haben kürzere Transportwege. Wer seine Produkte aus der Region kauft, trägt zum Klimaschonen bei.

10 von 15

Welches Verkehrsmittel ist umweltfreundlich?

Das ist richtig. Öfter mal das Fahrrad nutzen, statt ins Auto zu steigen: Das ist die einfachste Art, Energie zu sparen, die Umwelt zu schonen und obendrein etwas für die Gesundheit zu tun.

Das ist leider falsch. Öfter mal das Fahrrad nutzen, statt ins Auto zu steigen: Das ist die einfachste Art, Energie zu sparen, die Umwelt zu schonen und obendrein etwas für die Gesundheit zu tun.

11 von 15

Warum ist der Werkstoff Holz gegenüber modernen Kunststoffen besser?

Das ist richtig. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der nicht nur keine Ressourcen verbraucht, sondern während der Wachstumsphase sogar das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) bindet. Auch deswegen ist es wichtig, Wälder zu haben.

Das ist leider falsch. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der nicht nur keine Ressourcen verbraucht, sondern während der Wachstumsphase sogar das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) bindet. Auch deswegen ist es wichtig, Wälder zu haben.

12 von 15

Rund 6,7 Milliarden Menschen leben derzeit auf der Erde. Wie viele werden es 2050 voraussichtlich sein?

Das ist richtig. Im Jahr 2050 werden es voraussichtlich 9 Milliarden Menschen sein. Und sie alle haben ein Recht auf Nahrung, Wasser, Energie und Rohstoffe.

Das ist leider falsch. Im Jahr 2050 werden es voraussichtlich 9 Milliarden Menschen sein. Und sie alle haben ein Recht auf Nahrung, Wasser, Energie und Rohstoffe.

13 von 15

Was ist die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2016?

Das ist richtig. Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie gibt messbare, politische Ziele vor, die sicherstellen sollen, dass in, durch und mit Deutschland nachhaltiger gehandelt wird. Maßstäbe, sogenannte Indikatoren, zeigen an, ob wir uns zielgerichtet entwickeln oder ob nachzubessern ist.

Das ist leider falsch. Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie gibt messbare, politische Ziele vor, die sicherstellen sollen, dass in, durch und mit Deutschland nachhaltiger gehandelt wird. Maßstäbe, sogenannte Indikatoren, zeigen an, ob wir uns zielgerichtet entwickeln oder ob nachzubessern ist.

14 von 15

Wer denkt sich die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2016 aus?

Das ist richtig. Die Bundesregierung hat die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2016 in Anlehnung an die UN-Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen formuliert. Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft waren eingeladen, Ideen beizusteuern.

Das ist leider falsch. Die Bundesregierung hat die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2016 in Anlehnung an die UN-Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen formuliert. Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft waren eingeladen, Ideen beizusteuern.

15 von 15

Ist die Nachhaltigkeitsstrategie in Stein gemeißelt?

Das ist richtig. Alles unterliegt dem Wandel, weshalb auch die Strategie regelmäßig angepasst wird. Unter Einbeziehung der Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft überprüft die Regierung alle vier Jahre die Strategie und entwickelt sie fort.

Das ist leider falsch. Alles unterliegt dem Wandel, weshalb auch die Strategie regelmäßig angepasst wird. Unter Einbeziehung der Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft überprüft die Regierung alle vier Jahre die Strategie und entwickelt sie fort.

Ergebnis

<%= has %> von <%= max %> richtig!

<%= text %>