Petra Steiner

Guten Tag,
 
ich bin Hausfrau und Mutter von 2 Kindern. Gerade habe ich vom Nachhaltigkeitsdialog gehört. Ich werde diese 313 Seiten nicht lesen, das ist mir zu lang. Nach kurzem Hineinlesen stelle ich fest, dass hier ein Text vorliegt, der schwierig zu verstehen ist.
 Ich habe das Inhaltsverzeichnis gelesen und dann auf Seite 254 reingelesen.
 
Da steht u.a.:
 
"Die Politik der Bundesregierung ist davon getragen, dass auch künftige Generationen ökologisch intakte und leistungsfähige Küsten und Meere vorfinden, deren Ressourcen von ihnen dauerhaft genutzt werden können."
 
Meiner Meinung nach ist das eine Lüge. Ich sehe in meiner Umgebung in jedem Supermarkt massenweise überflüssige Verpackungen. Die landen als Müll zu einem relativ großen Anteil im Meer.
 
Das kann jeder sehen, das kann jeder wissen. Und das kann verhindert werden. Die Industrie darf unter keinen Umständen weiter soviel Verpackungsmüll herstellen.
 
Bitte unternehmen Sie etwas! Verbieten Sie Einwegplastik in jeder Form. Verhindern Sie den massenhaften Verkauf von Plastikflaschen. Sorgen Sie dafür, dass die Verpackungen recycelt werden. Geben Sie dafür Subventionen und nicht für den Bau von weiteren Straßen oder den Kauf von Autos.
 
Mit freundlichen Grüßen
Petra Steiner