„Wir wollen gemeinsam die Not der Geflüchteten lindern“

Faeser übernimmt Schirmherrschaft „Wir wollen gemeinsam die Not der Geflüchteten lindern“

Sie koordinieren Hilfsangebote, vermitteln Unterkünfte, sorgen für psychologische Ersthilfe oder Übersetzer bei Arztbesuchen und Behördengängen – Helferinnen und Helfer von mehr als 300 Organisationen arbeiten in der Alliance4Ukraine zusammen. Bundesinnenministerin Faeser hat die Schirmherrschaft übernommen.

Eine junge Mutter aus der Ukraine sucht ärztlichen Rat bei Helfern des Roten Kreuzes.

Das Bündnis bietet Geflüchteten aus der Ukraine Unterstützung in Deutschland.

Foto: picture alliance/dpa

In der Alliance4Ukraine engagieren sich mehr als 300 staatliche Organisationen und Institutionen, Stiftungen sowie Unternehmen für Geflüchtete aus der Ukraine. Bundesinnenministern Nancy Faeser hat nun die Schirmherrschaft für das Bündnis übernommen. „Ich bin sehr dankbar für die überwältigende Hilfsbereitschaft, die wir überall in unserem Land sehen. Wir wollen diese Krise in einem ganz engen Schulterschluss zwischen Staat, Wirtschaft und den vielen Helferinnen und Helfern aus zivilgesellschaftlichen Organisationen bewältigen“, so die Bundesinnenministerin.

Ziel des Bündnisses ist es, ein Netzwerk an belastbaren, wachsenden und ineinandergreifenden Lösungen zu schaffen – unter anderem hinsichtlich guter Begleitung, Unterkunft, Dolmetschen, gesundheitlicher und auch psychologischer Unterstützung oder Rechtsberatung für Geflüchtete aus der Ukraine. „Wir wollen gemeinsam die Not der Geflüchteten lindern, sie in Deutschland willkommen heißen und ihnen hier Hoffnung, Halt und Perspektiven geben“, sagte Faeser. Viele Engagierte würden Tag für Tag Großartiges leisten. 

Wer steht hinter der Alliance4Ukraine? 

Die Allianz wurde wenige Tage nach Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine ins Leben gerufen. Initiiert wurde sie von der gemeinnützigen Organisation ProjectTogether.  Zu den Mitgliedern gehören große Hilfsorganisationen, Stiftungen wie die BMW Foundation und die Bertelsmann Stiftung sowie Unternehmen vom Start-Up bis zu DAX-Unternehmen aus den Bereichen Logistik, Gesundheit und IT. Auch der Deutsche Städte- und Gemeindebund und das Goethe-Institut sind mit dabei.

Mitbegründerin der Alliance4Ukraine ist die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE), die vom Bundesministerium des Innern und für Heimat, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gemeinsam finanziert wird. Die Stiftung ist eine bundesweite Anlaufstelle zwischen ehrenamtlichem Engagement und staatlicher Ebene.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der DSEE

Die Registrierung als Mitglied des Bündnisses ist Alliance4Ukraine möglich.