Jahresbericht 2013/2014

Internetseiten zum Gedenken an die Weltkriege

Historiker nehmen in Berlin in der Staatsbibliothek die Erinnerungen auf, um sie in die digitale europäische Bibliothek Europeana einzupflegen.

Online-Projekt „Europeana 1914 – 1918“ sammelt zum 100. Jahrestag des Kriegsausbruchs private Erinnerungsstücke.

Foto: Axel Schmidt

Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg, vor 75 Jahren der Zweite Weltkrieg. Die Internetseite „Erinnern und Gedenken“ der Bundesregierung erinnert an Weltkriege und Gewaltherrschaft, informiert über Gedenkveranstaltungen und zeigt Orte des Erinnerns.

Gedächtnis des Ersten Weltkriegs

Die Bundesregierung initiiert und finanziert zum Gedenkjahr 2014 zahlreiche Vorhaben:

Das Online-Projekt „Europeana 1914 – 1918“ sammelt zum 100. Jahrestag des Kriegsausbruchs 1914 in ganz Europa private Erinnerungsstücke aus dem Ersten Weltkrieg und stellt sie online. Fotos, Feldpostkarten, Medaillen oder Tagebücher werden in einem weltweit einmaligen digitalen Archiv veröffentlicht.

Das Bundesarchiv hat für ein neues Internetportal „100 Jahre Erster Weltkrieg“ mehr als 700.000 Seiten aus den Akten des Ersten Weltkriegs digitalisiert - außerdem Fotos, Filme und Tondokumente. Ein Angebot, das fortlaufend ergänzt und erweitert wird.

Die Deutsche Nationalbibliothek präsentiert ausgewählte digitalisierte Werke aus ihrer 1914 bis 1922 angelegten Sammlung zum Schrifttum des Ersten Weltkriegs in einer virtuellen Ausstellung. Die Exponate geben einen anschaulichen Eindruck von der Mediengeschichte im Krieg aber auch dem Alltag an der Front und in der Heimat sowie der neuen Dimension der Kriegspropaganda.

Beitrag teilen