Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft in Zahlen

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch bei einem Treffen des Europäischen Rates.

Bundeskanzlerin Merkel beim EU-Gipfel in Brüssel im Juli - mit 91 Stunden und 20 Minuten der zweitlängste der Geschichte.

Foto: Bundesregierung/Bergmann

13. Ratspräsidentschaft Deutschlands: Deutschland ist Gründungsmitglied der Europäischen Union, die durch die Unterzeichnung der Römischen Verträge 1957 entstand. 2020 hat Deutschland den Vorsitz des Rats der Europäischen Union zum 13. Mal inne.

2. Ratspräsidentschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Es ist nicht die erste EU-Ratspräsidentschaft für die Bundeskanzlerin. Bereits während ihrer ersten Amtsperiode, 2007, führte sie den deutschen Vorsitz.

28 Seiten Programm: Es steht unter dem Motto "Gemeinsam. Europa wieder stark machen" und fasst kurz und bündig die wichtigsten Prioritäten der deutschen Ratspräsidentschaft zusammen. Das gesamte Programm finden Sie hier.

Bis zu 1.500 Sitzungen in sechs Monaten: Coronabedingt werden es während der deutschen Ratspräsidentschaft jedoch eindeutig weniger sein und viele persönliche Treffen werden durch Videokonferenzen ersetzt - eine große Herausforderung: Die deutsche Ratspräsidentschaft organisiert und leitet die Ratssitzungen, die sogenannten Ministerräte, sowie die Sitzungen der rund 200 Arbeitsgruppen und Ausschüsse.

6-Tage-Woche: Um die Ziele der deutschen Ratspräsidentschaft voranzutreiben, beginnt die Arbeitswoche von Botschafter Michael Clauß, des ständigen Vertreters der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union in Brüssel, bereits am frühen Sonntagnachmittag. Auch an diesem Tag werden er und seine Stellvertreterin, Susanne Szech-Koundouros, von vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt.

91 Stunden und 20 Minuten: Am Beginn der deutschen Ratspräsidentschaft fand der  zweitlängste EU-Gipfel der Geschichte statt. Die 27 Staats- und Regierungschefs der EU kamen vom 17. bis 21. Juli in Brüssel zusammen. Sie verständigten sich nach intensiven Beratungen auf einen Wiederaufbaufonds zur Bewältigung der Pandemie-Folgen sowie auf einen neuen Mehrjährigen Finanzrahmen. 25 Minuten länger waren die Verhandlungen eines neuen EU-Vertrages beim EU-Gipfel von Nizza im Jahr 2000.

12,6 Millionen Wörter: So viele Wörter hat der EU Council Presidency Translator bereits in 24 verschiedene Sprachen übersetzt. Das maschinelle Übersetzungssystem wurde speziell für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft entwickelt. Der kostenlose und frei zugängliche Übersetzungsdienst basiert auf Künstlicher Intelligenz. (Stand 31. Juli) 

Schlagwörter