Konferenz zur Zukunft Europas gestartet

Bringen Sie Ihre Ideen ein Konferenz zur Zukunft Europas gestartet

Wie soll Europa künftig aussehen? Das ist die zentrale Frage der Konferenz zur Zukunft Europas. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich an dem europaweiten Dialogprozess, der am 9. Mai offiziell startete, zu beteiligen. Eine mehrsprachige digitale Plattform ist bereits online. Bringen auch Sie sich ein – mit  Ihren Ideen, Visionen oder sogar eigenen Veranstaltungen.

Eine Frau steht in ihrem Garten, im Hintergrund ein Gartenhaus.

Vom Klimawandel bis zu Europas Rolle in der Welt: Die Themen der Konferenz zur Zukunft Europas sind vielfältig.

Foto: pixdeluxe/Getty Images

Die Konferenz zur Zukunft Europas bietet den Menschen in Europa die einmalige Gelegenheit, sich über ihre Vorstellungen und Wünsche zu Europa auszutauschen. In EU-weiten Veranstaltungen, Debatten und Bürgerforen sowie auf einer interaktiven mehrsprachigen Plattform können Interessierte mitdiskutieren. Die Themen sind vielfältig – von der Corona-Krise bis zu Klimawandel, Digitalisierung oder Europas Rolle in der Welt. Eingeladen mitzumachen sind besonders junge Menschen, aber auch Behörden und die Zivilgesellschaft.

Wollen Sie mitdiskutieren? Hier geht es zur digitalen Plattform.

Die  interaktive, mehrsprachige Plattform ist die Anlaufstelle der Konferenz: Hier können Sie Ihre Ansichten zu Europa äußern, sehen, was andere sagen oder deren Beiträge kommentieren. Außerdem ist es möglich, Veranstaltungen in der Nähe zu finden oder sogar eine eigene Debatte zu organisieren. Zudem können Interessierte die Fortschritte und Ergebnisse der Konferenz verfolgen.Unter den Hashtags #DieZukunftGehörtDir und #TheFutureIsYours können Sie zudem in den Sozialen Medien diskutieren. 

Der offizielle Auftakt der Konferenz zur Zukunft Europas war der 9. Mai. Im Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Straßburg fand eine feierliche Veranstaltung mit den Spitzen der drei EU-Institutionen statt.

Sie haben die Feierlichkeiten verpasst?  Beim Europäischen Parlament können Sie sie ansehen.

Auch die Bundesregierung wird sich mit  Veranstaltungen in diesen Dialogprozess einbringen. Ministerinnen und Minister, Staatssekretäre und auch die Bundeskanzlerin wollen mit den Bürgerinnen und Bürgern über die wichtigen Zukunftsthemen der Konferenz ins Gespräch kommen.

Die endgültigen Ergebnisse der Konferenz werden in einem Bericht zusammengefasst, der dem Rat der Europäischen Union, der EU-Kommission und dem Europäischen Parlament zugeht. Diese werden rasch prüfen, wie ein effektives weiteres Vorgehen im Anschluss an den Bericht zu gestalten ist.

Wollen Sie mehr wissen? Bei der Europäischen Union finden Sie  Fragen und Antworten zur Konferenz.

Schlagwörter