Junge Übersetzer gesucht!

Übersetzungswettbewerb gestartet Junge Übersetzer gesucht!

Die EU-Kommission hat ihren Übersetzungswettbewerb "Juvenes Translatores" gestartet. Sekundarschulen aus allen EU-Staaten können sich noch bis zum 20. Oktober anmelden. Die Aufgabe: online einen Text aus einer der 24 EU-Amtssprachen in eine andere übersetzen. Wenn es die pandemische Lage zulässt, findet die Preisverleihung in Brüssel statt.

Drei Jugendliche sitzen gemeinsam vor einem Laptop.

24 EU-Amtssprachen, 751 Schulen, zwei bis fünf Schüler je Schule: Der Übersetzungswettebewerb "Juvenes Translatores" geht in die nächste Runde.

Foto: imago images / Panthermedia

Der Wettbewerb richtet sich an 17-jährige Sekundarschüler aus allen EU-Staaten. Der EU-Kommissar für Haushalt und Verwaltung, Johannes Hahn, der auch für den Übersetzungsdienst zuständig ist, ermutigt die Jugendlichen, an dem Wettbewerb teilzunehmen: "Junge Menschen in Europa wissen, wie wichtig Sprachen in der heutigen Gesellschaft sind. Sie dienen nicht nur dazu, andere Kulturen und Standpunkte besser zu verstehen, sondern erweisen sich auch als Plus bei der Jobsuche."

Wie melden sich Schulen an?

Das Anmeldeverfahren erfolgt in zwei Stufen. Zunächst registrieren sich die Schulen über ein Online-Formular bis zum 20. Oktober, 12 Uhr. Es liegt in jeder der 24 Amtssprachen vor.

Aus jedem EU-Staat dürfen so viele Schulen teilnehmen, wie das Land Sitze im Europäischen Parlament hat. Insgesamt sind es 705 Schulen, davon 96 aus Deutschland. Gehen mehr Anmeldungen ein, werden die teilnehmenden Schulen per Zufallsgenerator ausgewählt.

Die ausgewählten Schulen schicken zwei bis fünf Schülerinnen oder Schüler ins Rennen. Die Nationalität spielt keine Rolle. Einzige Voraussetzung: Sie müssen alle 2003 geboren sein.

Der Wettbewerb findet am 26. November 2020 zeitgleich in allen teilnehmenden Schulen online statt. In dem Text, den die Jugendlichen übersetzen müssen, geht es um die Möglichkeiten junger Menschen, die Zukunft Europas mitzugestalten. In der Jury sitzen Übersetzerinnen und Übersetzer der EU-Kommission.

Emilia Heinrichs aus Wupptertat hat im vergangenen Jahr am Übersetzungswettbewerb teilgenommen - und gewonnen. Im Interview erzählt sie von ihren Erfahrungen. 

Ein Gewinner aus jedem Land

Pro Land gibt es eine Gewinnerin oder einen Gewinner. Anfang Februar 2021 werden sie bekannt gegeben.

Sofern die Situation es zulässt, erhalten sie ihre Auszeichnungen bei einer Preisverleihung in Brüssel. In der belgischen Hauptstadt können sich die Jugendlichen dann mit den Übersetzerinnen oder Übersetzern der Europäischen Kommission, die ihre Arbeiten bewertet haben, über Sprache als Beruf austauschen.

Der Wettbewerb "Juvenes Translatores"  (Lateinisch für "junge Übersetzer") wird seit 2007 alljährlich von der Generaldirektion Übersetzung der EU-Kommission ausgerichtet. Er fördert das Erlernen von Fremdsprachen in der Schule und gewährt jungen Menschen Einblick in die Tätigkeit des Übersetzens. 

Schlagwörter