Ganz Europa in einem Orchester

Young Euro Classic Festival Ganz Europa in einem Orchester

Auf dem Young Euro Classic Festival spielen die besten Jugendorchester der Welt. Eines davon - das European Union Youth Orchestra - war am Montagabend zu Gast in Berlin und präsentierte kammermusikalische Stücke unter anderem von Mozart und Beethoven. Das Konzert gehört zum Kulturprogramm der deutschen EU-Ratspräsidentschaft.

Bundesregierung

Das Jugendorchester der Europäischen Union wurde 1976 gegründet. Es zählt zu den führenden Jugendorchestern weltweit.

Foto: MUTESOUVENIR | KAI BIENERT

Das Programm im Konzerthaus Berlin war vielseitig: Neben Werken von Mozart und Beethoven spielte das European Union Youth Orchestra (EUYO), das Jugendorchester der Europäischen Union, zwei Raritäten: drei Hornquartette des russischen Spätromantikers Nikolai Tscherepnin (1873-1945) sowie ein tango-gesättigtes Kontrabass-Quartett des Finnen Peter Grans (*1954). 

Musiker aus 14 Ländern

Die 37 Musikerinnen und Musiker kommen aus 14 Ländern: aus Österreich, Belgien, Zypern, Tschechien, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Portugal, Spanien, Schweden und dem Vereinigten Königreich. Aufgrund der Corona-Pandemie fand das Konzert unter strengen Abstands- und Hygienevorschriften statt.

02:23

Video European Union Youth Orchestra zu Gast in Berlin

Konzert zum Nachhören: Auf der Webseite des Young Euro Classic Festivals können Sie sich das Konzert anschauen. Außerdem wurde es von Deutschlandfunk Kultur aufgezeichnet. In der Sendung "Konzert" am 16. August wird es um 20:03 Uhr bundesweit gesendet - über UKW, DAB+, Kabel, online und per App

Vom Bund gefördert

Das Berliner Konzert wurde in Zusammenarbeit mit Young Euro Classic organisiert und bildete den Abschluss der Festivalreihe. Außerdem war es Teil des Kulturprogramms zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft und wurde von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Mehr zum Kulturprogramm der deutschen EU-Ratspräsidentschaft finden Sie hier.

Musizieren in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie stellte auch das Jugendorchester der Europäischen Union vor große Herausforderungen. Doch das Orchester fand eine praktikable Lösung: Es hat eine neue Internetplattform namens EUYOdigital geschaffen, um seinen Musikerinnen und Musikern das bestmögliche Training zu ermöglichen. Außerdem organisiert es das European Music Gallery Festival, eine Reihe von 23 Live-Konzerten "auf Abstand" in 19 Ländern der EU und Großbritannien. Etwa 300 Musikerinnen und Musiker sind daran beteiligt.

Das Jugendorchester der Europäischen Union (EUYO) wurde 1976 gegründet. Es zählt zu den führenden Jugendorchestern weltweit. Die Schirmherrschaft über das Orchester hat die Europäische Kommission. Die EU unterstützt das Orchester finanziell. Zudem steuern die Mitgliedsstaaten eigene kleinere Beträge bei, hinzu kommen Sponsorengelder und Einnahmen aus Konzerten und Aufnahmen. Ziel des Orchesters ist es, junge Europäerinnen und Europäer durch Musik zusammenzubringen. Eine Jury reist jedes Jahr durch die EU-Mitgliedstaaten und wählt Talente zwischen 16 und 26 Jahren aus. Für viele der Mitglieder ist das Jugendorchester ein Sprungbrett zur Profilaufbahn.

Schlagwörter