EU-Ratspräsidentschaft – Was ist das eigentlich?

Eine Collage von vielen Standbildaufnahmen aus Videointerviews mit Bürgerinnen und Bürgern aus Deutschland, Portugal und Slowenien.

Meinungen zu Europa: Menschen aus allen drei Ländern der Trio-Präsidentschaft kamen bei dem Jugend-Videoprojekt zu Wort.

Foto: Internationaler Bund (IB) e.V.

Viele Bürgerinnen und Bürger nehmen von der EU in ihrem Alltag nicht viel wahr und sind sich über die Auswirkungen der EU-Politik auf ihr Leben oft nicht bewusst. Auch von der EU-Ratspräsidentschaft, die Deutschland noch bis zum Ende des Jahres innehat, hat nicht jeder gehört.

Das wollte der Internationale Bund Süd ändern und hat deshalb im Rahmen seiner Jugendarbeit ein länderübergreifendes Video-Projekt ins Leben gerufen.

Fragen an die Menschen in den Trio-Ländern

Die Idee: Junge Menschen aus den Trio-Ratspräsidentschaftsländern Portugal, Slowenien und Deutschland sollten Passanten auf der Straße nach ihrem ganz persönlichen Europa-Gefühl befragen. "Welche Vorteile bringt die EU-Mitgliedschaft für das eigene Land?" oder "Was wissen Sie eigentlich von der EU-Ratspräsidentschaft?"

Es gelang ein reger Austausch mit der breiten Öffentlichkeit über die Bedeutung der (deutschen) Ratspräsidentschaft und auch über die Hoffnungen und Erwartungen der Menschen in Bezug auf die EU - in über 14 Städten über die drei Länder hinweg.

Austausch unter Jugendlichen in Europa

Das Videoprojekt dauerte für eine Gruppe jeweils immer einen Tag. Am Vormittag gab es eine Einführung zum Thema und am Nachmittag zogen die Jugendlichen durch ihre nahegelegenen Fußgängerzonen. Am Ende bestand noch die Möglichkeit, sich über die Erfahrungen mit Jugendlichen aus den anderen Ländern auszutauschen.

Ein spannendes Meinungsbild aus Europa:  Hier finden Sie das zusammenfassende Video mit den Stimmen der Befragten. Die weiteren Videos der Jugendlichen finden Sie hier.

Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung hat das Projekt gefördert.

Schlagwörter