EU-Ziel von 70 Prozent erreicht

Impfstoffverteilung EU-Ziel von 70 Prozent erreicht

515 Millionen Impfdosen wurden bis 22. Juli von der EU-Kommission an die 27 Mitgliedstaaten verteilt. Damit hat die Kommission ein wichtiges Ziel nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen: Sie hat genügend Impfstoff bereitgestellt, um mehr als 70 Prozent der Erwachsenen bis Ende Juli vollständig gegen das Coronavirus zu impfen. 

EU-Sterne hinter Händen, die Spritze aufziehen

Die Impfkampagne der EU hat sich seit Jahresbeginn enorm beschleunigt. 

Foto: imago images/Fleig Eibner

„Die EU hat Wort gehalten. Unsere Impfkampagne hat sich seit Jahresbeginn enorm beschleunigt. Dieses gemeinsame Vorgehen ist ein Erfolg. Nur gemeinsam kommen wir gut aus der Krise,“ sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Jetzt müssten die Mitgliedstaaten alles dafür tun, dass die Impfungen vorankommen. Zugleich appelliert sie an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen. Denn nur so könne eine neue Infektionswelle vermieden werden, erklärte die Kommissionspräsidentin. 

In Deutschland sind bereits 40,3 Millionen Menschen (48,5 Prozent) vollständig gegen das Coronavirus geimpft. 50,4 Millionen (60,6 Prozent) erhielten mindestens eine Teilimpfung (Stand: 22.7.2021). Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Impfung: „Eine Impfung bewahrt nicht nur vor schwerer Krankheit und Schmerz, sondern auch vor den belastenden Beschränkungen unseres Alltags. Je mehr geimpft sind, umso freier werden wir wieder sein, umso freier können wir wieder leben“.

Gerüstet für neue Virusvarianten

Die EU verfolgt bereits das nächste Ziel: Bis Ende September soll genug Impfstoff verteilt sein, dass alle Bürgerinnen und Bürger, die eine Impfung wollen, auch eine bekommen. Es werden auch Impfdosen gegen neue Corona-Varianten verteilt. Denn die EU-Kommission befürchtet, dass die hoch ansteckende Delta-Variante im Sommer in Europa vorherrschend präsent sein wird.
 

Schlagwörter